Wolfsburg bietet einen sehr starken Büromarkt mit geringer Leerstandsquote und viel Potenzial – zu diesem Ergebnis kommt der Büromarktbericht

v.l. Kay Hoffmann (Vorstand Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg), Sabah Enversen (stellv. Aufsichtsratsvorsitzender der WMG), Andreas Schulten (Generalbevollmächtigter bulwiengesa AG), Dennis Weilmann (Wirtschaftsdezernent der Stadt Wolfsburg und Geschäftsführer der WMG) und Jens Hofschröer (Geschäftsführer der WMG).

 

Wolfsburg bietet einen sehr starken Büromarkt mit geringer Leerstandsquote und viel Potenzial – zu diesem Ergebnis kommt der neue Wolfsburger Büromarktbericht, der am 24. Juni 2019 vorgestellt wurde.

Zu diesem Anlass lud die Wirtschaftsförderung der Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) gemeinsam mit der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg zum zweiten Gewerbeimmobilien-Partnertreffen.

Rund 50 Teilnehmende aus den Bereichen Immobilieninvestment und -finanzierung, Projektentwicklung, aber auch Maklerinnen und Makler, Investoren und Baubetriebe sowie Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung tauschten sich zu aktuellen Themen und Entwicklungen auf dem Wolfsburger Immobilienmarkt aus. Schwerpunkt des Netzwerktreffens im Leonardo Hotel war die Vorstellung des Büromarktberichts: Im Auftrag der WMG hat das unabhängige Berliner Immobilien-Analyseunternehmen bulwiengesa AG in einer umfassenden Bestands- und Datenanalyse die wesentlichen Parameter zum Wolfsburger Büro- und gewerblichen Immobilienmarkt zusammengetragen und analysiert.

Andreas Schulten, Generalbevollmächtigter der bulwiengesa AG, stellte den 40-seitigen Bericht am Montagabend vor. Er enthält wichtige Daten zu Lagen und Preisen auf dem Wolfsburger Büromarkt und gibt regionalen Akteuren und Investoren Handlungsempfehlungen und Ausblicke auf den Wirtschaftsstandort Wolfsburg. „Der Wolfsburger Immobilienmarkt ist schon heute sehr attraktiv für Gewerbetreibende und bietet noch großes Potenzial zur Weiterentwicklung.

Der Büromarktbericht setzt hier an: Er zeigt dieDynamik des Wirtschaftsstandorts auf und gibt Interessierten einen präzisen Überblick über den Markt, seine Potenziale und Trends“, erklärte Jens Hofschröer, Geschäftsführer der WMG. Thomas Werner, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung bei der WMG, ergänzte: „Die Ergebnisse der Analyse belegen, dass wir in Wolfsburg seit Jahren einen zunehmenden Bedarf und sinkende Leerstände bei Büroimmobilien zu verzeichnen haben und auch in Zukunft mit einer hohen Nachfrage rechnen können. Der Bericht bestätigt unsere Erfahrungswerte und hilft uns, die richtigen Impulse für die Weiterentwicklung des Standorts zu geben.“

Abgerundet wurde das Partnertreffen durch einen Beitrag des Wolfsburger Stadtbaurats Kai-Uwe Hirschheide, der die Gäste über den aktuellen Stand zur Masterplanung Nordhoffachse informierte. Dennis Weilmann, Wirtschaftsdezernent der Stadt Wolfsburg, erläuterte: „Projekte wie die neue Nordhoffachse oder #WolfsburgDigital zeigen die hohe Innovationskraft des Wirtschaftsstandorts Wolfsburg. Gleichzeitig erfordert die wirtschaftliche Entwicklung auch eine gezielte Entwicklung des Immobilienmarkts.“ Der Wolfsburger Büromarktbericht ist ab sofort verfügbar und steht unter http://www.wmg-wolfsburg.de/publikationen.htmlzum Download bereit

 

Foto: oh/WMGWolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Motorgeräte

„Motorgeräte„

Automobiles

„aquarium„

Rad Spezi

„Rad

Autopflege

„Autopflege

Freizeit & Reisen

„flugbörse„