Mittwoch, April 24Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Qualifizierter Mietspiegel für Wolfsburg

Ergebnisse stehen fest – Gültigkeit ab 1. Januar 2024

Wolfsburg erhält ab dem 1. Januar 2024 einen Mietspiegel – das steht bereits seit längerem fest. Nun hat die Stadt Wolfsburg die notwendigen Berechnungen hierfür abgeschlossen und die Ergebnisse in einer Mietspiegelbroschüre festgehalten. Neben dem Grundbetrag haben die Baualtersklassen und die Wohnflächenklassen sowie 20 weitere Wohnwertmerkmale Einfluss auf die Miethöhe.
„Der Mietspiegel gibt eine verlässliche Übersicht über die ortsübliche Vergleichsmiete und kommt damit sowohl Mieterinnen und Mietern als auch Vermieterinnen und Vermietern zugute“, fasst Oberbürgermeister Dennis Weilmann zusammen. „Schlussendlich sorgen wir mit dem Mietspiegel für mehr Transparenz auf dem Mietwohnungsmarkt.“
Die ortsübliche Vergleichsmiete entspricht den üblichen Mieten für Wohnraum vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage, die in den letzten sechs Jahren vereinbart oder geändert wurden. Erster Stadtrat und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide ergänzt: „Die Zusammenarbeit der letzten eineinhalb Jahre waren durch eine hohe Fachlichkeit und ein gemeinsames Ziel geprägt, an dessen Ende ein sehr gutes Ergebnis steht. Auch künftig wird sich der Arbeitskreis regelmäßig treffen, um den Mietspiegel zu evaluieren und weiterzuentwickeln.“

Das Referat Daten, Strategien, Stadtentwicklung der Stadt Wolfsburg hat in Eigenleistung den qualifizierten Mietspiegel nach wissenschaftlichen Grundsätzen erarbeitet. Von Anfang März bis Mitte Mai wurden Daten von über 5.000 Wohnungen angefragt. Aufgrund des sehr guten Rücklaufs konnten fast 3.000 Fragebögen in das Wolfsburger Mietspiegelmodell eingehen. Im Rahmen eines multiplen linearen Regressionsmodells wurde ermittelt, welche Merkmale Einfluss auf die Miethöhe haben. Im Mietspiegel wird die ortsübliche Vergleichsmiete als monatliche (Netto-)Kaltmiete je Quadratmeter Wohnfläche einer Wohnung ausgewiesen. Wie die ortsübliche Vergleichsmiete für eine Wohnung zu berechnen ist und welche Besonderheiten es gibt, wird in der erarbeiteten Mietspiegelbroschüre beschrieben.

Ziel ist ein gemeinschaftlich durch die Stadt Wolfsburg und den Arbeitskreis Mietspiegel erarbeiteter und anerkannter Mietspiegel. Dafür wurden im Vorfeld alle wichtigen Akteur*innen einbezogen. Als stimmberechtigte Interessenvertretungen im Arbeitskreis haben der Mieterverein Wolfsburg e. V. sowie Haus & Grund Wolfsburg und Umgebung e. V. den Mietspiegel bereits am 27. September anerkannt. Nun startet die politische Beratung, an deren Ende der Rat der Stadt Wolfsburg am 6. Dezember eine Entscheidung trifft.
Der qualifizierte Mietspiegel 2024 für die Stadt Wolfsburg erlangt mit Veröffentlichung der Mietspiegelbroschüre und der Methodendokumentation am 1. Januar 2024 auf wolfsburg.de/mietspiegel seine Gültigkeit. Er ist bis zum 31. Dezember 2025 gültig und wird dann angepasst, bevor nach weiteren zwei Jahren eine Neuerstellung erfolgen muss. Basis des Wolfsburger Mietspiegels ist dabei das am 1. Juli 2022 in Kraft getretene Mietspiegelreformgesetz (MsRG), welches Kommunen mit mehr als 50.000 Einwohner*innen gesetzlich zu einem Mietspiegel verpflichtet.

Foto: oh/Adobe Stock