Montag, April 22Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Kurznachrichten aus dem Rathaus

Barrierefreie Haltestellen, BigBand, Kindertagespflegepersonen , Umwelt-Challenge, Pflegebericht, Ausstellungsrundgang

Bushaltestellen werden barrierefrei umgebaut

Sieben Bushaltestellen wird die Stadt Wolfsburg in diesem Jahr barrierefrei umbauen. Damit soll Bürger*innen die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) erleichert werden. Die Baukosten dafür betragen rund 370.000 Euro. Gefördert werden die Arbeiten von der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) zu 75 Prozent. Auch der Regionalverband Großraum Braunschweig sowie die Wolfsburger Verkehrs-GmbH (WVG) beteiligen sich an den Kosten.

Entsprechend angepasst werden die Haltestellen Mühlenberg (Neindorf), Kahlenberg (Hattorf), Astrid-Lindgren-Schule und Eisenacher Straße (Westhagen), Moorbreite beidseitig (Vorsfelde) und Autovision. Alle betroffenen Haltestellen werden mit einem erhöhten Sonderbord und einem Pflaster zur Führung von Sehbehinderten ausgestattet. Fünf Haltestellen (Kahlenberg, Astrid-Lindgren-Schule, Eisenacher Straße sowie die beiden Haltestellen Moorbreite) erhalten darüber hinaus eine neue Wartehalle. Vier Haltestellen (Kahlenberg, Eisenacher Straße und zweimal Moorbreite) werden zusätzlich mit Fahrradanlehnbügeln ausgestattet. Der Umbau startet voraussichtlich im Februar und soll im Mai abgeschlossen sein.

Begonnen wird mit der Haltestelle Mühlenberg (Neindorf). Vorbereitend wurde in Vorsfelde bereits die alte Wartehalle abgebaut. Durch den Umbau der Haltestellen wird es während der Bauarbeiten in den Bereichen zu Verkehrseinschränkungen kommen, die so gering wie möglich gehalten werden. Die WVG richtet während der Arbeiten dann jeweils in unmittelbarer Nähe Ersatzhaltestellen ein.  

+++

Die BigBand Wolfsburg. Foto: Stadt Wolfsburg 

BigBand gastiert im Hallenbad

Die BigBand Wolfsburg der städtischen Musikschule kehrt zurück und präsentiert am Sonnabend, 24. Februar, um 20 Uhr ihr aktuelles Programm im Nichtschwimmerbecken des Kulturzentrums Hallenbad in Wolfsburg. Einlass ist ab 19 Uhr.

Unter der Leitung von Saxofonist Nico Finke wurde in den vergangenen Monaten ein anspruchsvolles Repertoire erarbeitet. Dieses Programm zeigt die musikalische Vielseitigkeit der Band, indem es Klassiker von Größen wie Count Basie bis Josef Zawinul mit Jazz-, Soul- und Pop-Klassikern kombiniert. Eigenarrangements verleihen dem Abend eine ganz persönliche Note.

Die BigBand Wolfsburg setzt sich aus talentierten aktuellen und ehemaligen Schüler*innen der Musikschule der Stadt Wolfsburg zusammen und wird an diesem Abend von verschiedenen Gastmusiker*innen unterstützt. Musikschulleiter Matthias Klingebiel freut sich auf einen mitreißenden Abend, bei dem kraftvolle Bigband-Sounds und groovige Beats im Mittelpunkt stehen. 

Karten sind im Vorverkaufsbüro des Kulturzentrums Hallenbad oder an der Abendkasse erhältlich.

+++ 

Acht qualifizierte Kindertagespflegepersonen erhielten ihr Zertifikat in der Fabi. Foto: Stadt Wolfsburg

Zertifikate an acht qualifizierte Kindertagespflegepersonen übergeben

Am 13. Februar haben acht qualifizierte Kindertagespflegepersonen nach insgesamt 300 Unterrichtseinheiten, Praktika und Selbststudium ihr offizielles Zertifikat vom Bundesverband für Kindertagespflege aus Berlin erhalten. Die Fabi Wolfsburg qualifiziert im Auftrag der Stadt Wolfsburg nach dem Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB), das die Grundlage für eine hochwertige Ausbildung von Kindertagespflegepersonen bildet.

Die Kindertagespflege gehört in Wolfsburg neben Kindertagesstätten, Kinder- und Familienzentren und Kinderräumen zum festen Bestandteil der frühkindlichen Bildungs- und Betreuungslandschaft. Sie bietet in familiärer Form und in kleinen Gruppen Betreuung insbesondere für Kinder bis drei Jahre und unterstützt damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Individuelle Beratung rund um die Betreuung in der Kindertagespflege erhalten Eltern bei der Stadt Wolfsburg im Team der Kindertagespflege: kindertagespflege@stadt.wolfsburg.de 

Lust, selbst die Qualifizierung zu absolvieren? Im Sommer 2024 startet die nächste Qualifizierung. Bei Interesse geben die Mitarbeiterinnen der Stadt Wolfsburg gerne Auskunft zu den Voraussetzungen: fachberatung-kindertagespflege@stadt.wolfsburg.de 

+ + +  

 

Erste digitale Umwelt-Challenge 

Kürzlich endete die vierwöchige Umwelt-Challenge, die von der NaturErkundungsSTation (NEST) mit der Stadtbibliothek und der Abteilung Klimaschutz und Stadtforst der Stadt Wolfsburg organisiert wurde. Die Umwelt-Challenge bot vier winterliche Aufgaben aus den Bereichen Nachhaltigkeit und Natur- und Umweltschutz und sollte dazu anregen, sich umfassender mit den Themen zu befassen. Eine Gewinnerin und ein Gewinner stehen nun fest – beide konnten mir ihren eingesandten Fotos überzeugen. 

„Umwelt ist nicht irgendwo, sondern vor unserer Haustür, zum Beispiel im Stadtforst. Es lohnt sich, den Wald mit wachen Sinnen wahrzunehmen und Rücksicht zu nehmen“, erklärt Dirk Schäfer, Leiter der Revierförsterei Rothehof mit der Stadtforst. Die Teilnahme war einfach: Zunächst musste eine Challenge ausgesucht werden, dann mitgemacht und das Ergebnis mit eigenen Fotos dokumentiert werden.  

„Als wir nach Wolfsburg gezogen sind, waren wir direkt begeistert, wie viele Wildtiere wir mitten in der Stadt von unserem Balkon beobachten können. Das haben wir in anderen Großstädten noch nicht so erlebt. Das zeigt, dass die Stadt Wolfsburg an vielen Stellen schon einiges richtigmacht, um auch den Wildtieren in der Stadt einen geeigneten Lebensraum zu bieten“, so die Gewinnerin. Sie berichtete zudem, dass sie bereits neben Eichhörnchen etliche Wildvögel, wie beispielsweise Rotkehlchen, Blaumeisen, Bunt- und Grünspechte sowie die seltenen Schwanzmeisen an ihrem Futterspender zu Gast hatte. 

Die nächste Umwelt-Challenge wird voraussichtlich in der Wintersaison 2024/25 starten. 

+++

Stadt Wolfsburg veröffentlicht Pflegebericht 2023

Im Rahmen der ersten öffentlichen Pflegekonferenz der Stadt Wolfsburg am 14. November 2023 wurden erste Auszüge aus dem Pflegebericht 2023 präsentiert. Dieser Bericht steht nun nach seiner Fertigstellung zum Download auf der Homepage der Stadt Wolfsburg unter wolfsburg.de/pflegebericht zur Verfügung.

Die Stadt Wolfsburg ist verpflichtet, die notwendige pflegerische Versorgungsstruktur gemäß den gesetzlichen Grundlagen und örtlichen Anforderungen sicherzustellen. Der vorliegende Pflegebericht 2023 dient als Grundlage für die Versorgungsplanung und stellt den aktuellen Stand sowie die Entwicklung der pflegerischen Versorgung im ambulanten, teil- sowie vollstationären Sektor dar. Zugleich werden bestehende sowie prognostizierte pflegerische Versorgungsbedarfe betrachtet und die nötige Anpassung beziehungsweise Weiterentwicklung der pflegerischen Infrastruktur aufgezeigt.

+ + +  

„Demokratie als Lebensform. Theodor Heuss und Elly Heuss-Knapp“ im Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K – an diesem Sonntag vorgestellt von Kuratorin Nicole Trnka (Foto: Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K/Simon Brandes)

Demokratie und Zusammenhalt – Ausstellungsrundgang zur Demokratiegeschichte 

Am vergangenen Sonntag demonstrierten in Wolfsburg rund 7.000 Menschen für Demokratie und Zusammenhalt. Diesem Motto widmet sich das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K explizit am kommenden Sonntag, 25. Februar, in Ausstellungsrundgängen um 11:30 Uhr und um 15 Uhr. Der Eintritt zu diesen Programmen ist frei. 

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Theodor Heuss und Elly Heuss-Knapp – das Leben dieser drei Persönlichkeiten zeichnet die derzeitige Sonderausstellung „Demokratie als Lebensform“ der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus Stuttgart im Schloss Fallersleben anschaulich und interaktiv nach. Ihre Leben waren geprägt von der Idee der Demokratie und vom langen, schweren Ringen um diese. Daran erinnert am Sonntag Museumskuratorin Nicole Trnka im Gespräch über unsere Gegenwart und die vielen Bedrohungen für unsere freiheitliche Demokratie heute aus der Perspektive der Geschichte.  

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben war ein wichtiger Vertreter der Demokratiebewegung in Deutschland im 19. Jahrhundert. Für den Kampf um „Einigkeit und Recht und Freiheit“ musste der Dichter unser Nationalhymne jahrelang auch persönliche Repressalien erdulden. Auch der 1884 geborene Theodor Heuss, der erste Präsident der Bundesrepublik Deutschland, stellte sein Leben, sein politisches Handeln sowie seine journalistische und Lehrtätigkeiten in den Dienst der Demokratie. Ihm und seiner Frau Elly Heuss-Knapp, seiner gleichberechtigten Partnerin in Ehe und politischer Arbeit, war die aktive Mitgestaltung an der Demokratie stets eine Lebensaufgabe.