Mittwoch, Mai 29Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

Kurznachrichten aus dem Rathaus

Buchsbaumzünsler, Grundschulanmeldungen, Verkehrsversuch in Kästorf , Fazit Vatertag, Blitzerinfo

Buchsbaumzünsler richtet Schäden an

An verschiedenen Stellen im Stadtgebiet ersetzt der Geschäftsbereich Grün der Stadt aktuell Buchsbäume gegen andere immergrüne Pflanzen. Hintergrund ist, dass ein Schädling die Gewächse befallen hat und durch sein Fraßverhalten schwächt und schädigt. Dabei handelt es sich um den sogenannten Buchsbaumzünsler, der sich im vergangenen Jahr bundesweit ausgebreitet hat. Mildfeuchte Winter sowie konstante Temperaturen um sieben Grad Celsius begünstigen die Entwicklung des Zünslers, weil sich die Raupen schneller entwickeln können.

Im Stadtgebiet sind inzwischen viele Buchsbäume befallen. Am Mahnmal Laagberg, Breslauer Straße, wurden Buchsbaumbestände gegen Eiben ausgetauscht. Pflanzungen wurden außerdem an der Verwaltungsstelle Fallersleben, am Ehrenmal im Schlosspark Fallersleben sowie an diversen Kindertagesstätten vorgenommen. An anderen Stellen versucht die Stadt aktuell den Bestand durch absaugen und abpusten zu erhalten, beispielsweise an der Mozartkreuzung in Fallersleben, im Barockgarten Schloss Wolfsburg und an der Burg Neuhaus. Die Stadt setzt dabei keine Insektizide ein.

+++

Anmeldephase an Grundschulen

Das einheitliche Anmeldeverfahren für die Einschulung 2025/26 in den Wolfsburger Grundschulen findet von Montag, 13. Mai, bis Freitag, 17. Mai, statt. Alle Kinder, die zwischen dem 2. Oktober 2018 und dem 1. Oktober 2019 geboren wurden, werden im nächsten Jahr schulpflichtig.

Die Sorgeberechtigten wurden darüber bereits im Januar durch einen Informationsbrief der Stadt Wolfsburg benachrichtigt. Als Anlage enthalten war der Anmeldebogen. Sollte der Informationsbrief nicht angekommen oder verloren gegangen sein, können sich die Sorgeberechtigten bei der Stadt Wolfsburg, Geschäftsbereich Schule, unter den Telefonnummern 05361/28-1696 und 28-1129 melden.

Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren gibt es online unter www.wolfsburg.de/schule. Dort befindet sich auch der digitale Flyer „Grundschulen in Wolfsburg“ mit vielen weiteren Informationen.

+++

Verkehrsversuch: Neue Regelung für VW-Parkplatz Kästorf

Um das Verkehrsaufkommen in Kästorf zu reduzieren, startet am 13. Mai ein Verkehrsversuch: Alle Kraftfahrzeuge mit einer Höhe unter 2,50 Meter dürfen vom Parkplatz VW-Parkplatz Tor Nord in Kästorf kommend nicht mehr direkt in Richtung Kästorf über die Straße Breiter Föhrd abbiegen. Ein Abbiegen vom Parkplatz kommend ist demnach ausschließlich in Richtung B188 möglich. 

Im Rahmen des Verkehrsversuchs wird das Verkehrszeichen 260 „Verbot für Kraftfahrzeuge“ installiert. Es wird kein Zusatzschild „Anlieger frei“ geben, sodass auch Anlieger*innen, die Strecke über die B188 nutzen müssen. Für Lkw ist das Abbiegen in Richtung Kästorf vom Parkplatz kommend bereits untersagt.

Der Verkehrsversuch wird für den Zeitraum von einem Jahr geplant und dient der Feststellung, ob diese Variante die Verkehrslast und daraus folgende Staus in Kästorf reduziert und damit Anlieger*innen entlastet. Im Zeitraum des Verkehrsversuchs werden Messungen durch die Stadt durchgeführt, um die Wirkung der geänderten Regelung evaluieren zu können und weitere Maßnahmenzu planen.

+++

Ruhiger Vatertag im Allerpark

Gemeinsam mit der Polizei war der städtische Ordnungsdienst auch in diesem Jahr an Himmelfahrt im Einsatz, um das Alkohlverbot im Allerpark zu überprüfen. Bis in die späten Abendstunden kam es dabei zu keinen nennenswerten Vorfällen. Gruppen mit alkoholhaltigen Getränken wurde der Zugang zum Allerpark verwehrt. Diese Gruppen wichen auf andere Ort aus, wie zum Beispiel ins Hasselbachtal oder auf den Klieversberg. Aufgrund des bewährten Einsatzkonzeptes von Stadt und Polizei verlief der Vatertagseinsatz – wie bereits in den Vorjahren – im Allerpark störungsfrei. Alle beteiligten Einsatzkräfte erhielten ein großes Lob von den Familien, die sich friedlich am Allersee aufgehalten haben. Die Bürger*innen befürworten die Fortsetzung dieser Maßnahme für die nächsten Jahre.

Im Jahr 2011 kam es als Folge einer derartigen Ansammlung und Trunkenheit am Himmelfahrtstag im Allerpark zu größeren Ausschreitungen und Gefahrenlagen, sodass die Polizei mit großem personellem Aufgebot einschreiten musste. Neben massiven Störungen durch alkoholbedingtes Verhalten kam es im Allerpark auch zum Anpöbeln von Passanten, Sachbeschädigung und Verschmutzung. Seither spricht die Verwaltung an Himmelfahrt ein Alkoholverbot für den Allerpark aus.

+++

Blitzerinfo

In der Zeit vom 13. bis 18. Mai wird es Geschwindigkeitsmessungen unter anderem an diesen Standorten geben:

    Steinbekerstraße

    Heßlinger Straße

    Zum Badekoth

Foto: AdobeStock