Die Städtische Galerie Wolfsburg zeigt in der Fußgängerzone - Porschestraße 60 eine spannende Installation der Künstlerin Astrid Busch.

Aufbau der Ausstellung in der Porschestraße 60, v.l. Susanne Pfleger (Direktorin der Städtischen Galerie Wolfsburg) und die Künstlerin Astrid Busch.

Die Städtische Galerie Wolfsburg zeigt in der Fußgängerzone – Porschestraße 60 eine spannende Installation der Künstlerin Astrid Busch.

Die Installation im Schaufenster wird v bis 3. März zu sehen sein. Ein QR-Code am Schaufenster, führt zu einem Interview mit der Künstlerin und weiteren Informationen zur Ausstellung.  Fotografien sind der Ausgangspunkt der Arbeiten von Astrid Busch. Sie verwendet dabei eigene Aufnahmen, recherchiert aber auch in Archiven und Antiquariaten sowie im Internet. Im Atelier baut sie dann Settings, in denen die Materialien in verschiedenen Schichten arrangiert, besprüht und beleuchtet oder auch eigene Videoaufnahmen auf das Setting projiziert werden. Erst dann erfolgt die fotografische Aufnahme. So entsteht der Eindruck, es handle sich um Momente aus einem sich kontinuierlich verändernden Geschehen. Fotografie wird zum Arbeitsmaterial, mit dem die Bildideen und die Raumkonzepte umgesetzt werden. Die Betrachter*innen tauchen in Rauminszenierungen ein, die sich aus dem Zusammenspiel von Form, Farbe und Licht, von Hell und Dunkel und von Fiktion und Wirklichkeit entwickeln. Es wird ein eindrucksvoller Schwebezustand erzeugt zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion, zwischen Zwei- und Dreidimensionalität sowie zwischen Statik und Bewegung.

Astrid Busch hat sich im letzten Jahr längere Zeit in Wolfsburg aufgehalten und sich mit der Stadt und ihren Strukturen beschäftigt. Dabei untersuchte die Künstlerin das Spannungsfeld zwischen Atmosphärischem und Architektonischem, stimmungshafter Unbestimmtheit und kompositorisch fest Gebautem. Astrid Busch (*1968 in Krefeld) studierte an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg und an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. 2003 wurde sie Meisterschülerin bei Prof. Katharina Grosse. Astrid Busch lebt und arbeitet in Berlin und Düsseldorf. Ihre Werke werden in zahlreichen institutionellen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt. 2020 stellte die Städtische Galerie Wolfsburg die Künstlerin in der Kunst-Station im Hauptbahnhof vor.

Foto: oh/Städtische Galerie Wolfsburg

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Fahrrad Berger

Gastroservice

Tierbestatter

Freier Redner

Bestattungen