Oberbürgermeister Klaus Mohrs händigte Anfang der Woche, 15 Brandmeister-Anwärtern*innen ihre Ernennungsurkunden aus.

Mit Maske und Abstand stellten sich die neuen Kolleg*innen der Berufsfeuerwehr gemeinsam auf dem Rathausvorplatz vor dem neuesten Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr auf.

Oberbürgermeister übergibt Ernennungsurkunden.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs händigte Anfang der Woche, im Beisein des Geschäftsbereichsleiters Brand- und Katastrophenschutz, Manuel Stanke, und dem Vorsitzenden des städtischen Gesamtpersonalrates, Peter Wagner, 15 Brandmeister-Anwärtern*innen ihre Ernennungsurkunden aus. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie erfolgte die Ernennung in mehreren Kleingruppen im Ratssitzungssaal des Wolfsburger Rathauses.
Während der 24-monatigen Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr Wolfsburg erlernen die Anwärter*innen im ersten Abschnitt die Grundtätigkeiten für den Lösch- und Hilfeleistungseinsatz. Neben allgemeinbildenden und rechtlichen Kenntnissen bilden die feuerwehrspezifischen Themen wie Brand- und Löschlehre, Kennenlernen und Verstehen des technischen Geräts sowie Aufgaben des Einsatzdienstes den Schwerpunkt der sogenannten Grundausbildung.
 
Aufgrund der hohen Belastungen im Einsatzdienst müssen die Anwärter*innen ihre körperliche Fitness erhalten und ausbauen. So werden Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Reaktionsfähigkeit mit mehreren Sporteinheiten pro Woche unterrichtet. Nach 26 Ausbildungswochen schließt sich ein erstes Praktikum im Einsatzdienst auf der Feuerwache an.
Wichtiger Bestandteil der Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr ist seit vielen Jahren auch die rettungsdienstliche Qualifikation. Seit 2015 wird in Niedersachsen das erste Jahr der Notfallsanitäter*innen-Ausbildung während der Grundausbildung abgebildet, um eine spätere Weiterqualifizierung zu ermöglichen. Demzufolge schließt sich an das Praktikum eine 38-Wochen umfassende Qualifikation im Rettungsdienst an. Nach weiteren Praktika im Rettungsdienst sowie Brandschutz- und Hilfeleistungsdienst absolvieren die Brandmeister-Anwärter*innen mit der Laufbahnprüfung an der niedersächsischen Landesfeuerwehrschule in Celle ihren Vorbereitungsdienst.
 
Klaus Mohrs und Peter Wagner wünschten allen Anwärter*innen einen guten Start in die Ausbildung, viel Erfolg und Freude an der Tätigkeit. Für den kommenden Ausbildungsjahrgang hoffen beide insbesondere auch auf mehr Bewerbungen von Frauen.
Die Berufsfeuerwehr Wolfsburg sucht auch wieder zum 1. Februar 2022 motivierte und sportliche Bewerber*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung. Eine Bewerbung ist wegen des umfangreichen Auswahlverfahrens noch bis einschließlich 1. März 2021 über das Online-Bewerbungsportal der Stadt Wolfsburg möglich. Nähere Informationen unter www.wolfsburg.de/feuerwehr.

Foto:oh/Stadt Wolfsburg
Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theater Wolfsburg

Tierwelt Königslutter