Eine Buchpräsentation des Buches von Michael Siems: Konkurrierende Wahrheiten findet im Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation statt.

Cover des Buches von Michael Siems: Konkurrierende Wahrheiten. Geschichtsbilder in Wolfsburg 1945–1988

Deutschlandweit stellte sich nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und dem Zusammenbruch des „Dritten Reiches“ allüberall die Frage, wie innerhalb der Kommunen mit der eigenen, lokalen NSGeschichte umzugehen sei.

In Wolfsburg wie auch in zahlreichen anderen Städten fand schon rasch eine äußerst selektive Auseinandersetzung mit eben dieser statt: eine Schuldumkehr und das Aussparen des Leids der tatsächlichen NS-Opfer fanden weite Verbreitung. Die eigene nationalsozialistische Vergangenheit und das begangene Unrecht erhielt in den 1950er und 1960er Jahren nicht nur in Wolfsburg derart wenig Aufmerksamkeit, dass in der Geschichtswissenschaft nicht zu Unrecht von einer Phase des Schweigens im Umgang mit der Vergangenheit gesprochen worden ist. Michael Siems geht in seiner eben erschienen Buchpublikation „Konkurrierende Wahrheiten. Geschichtsbilder in Wolfsburg 1945–1988“ dem Aufkommen und der Etablierung jenes ersten Geschichtsbildes in Wolfsburg nach, das in Straßennamen, Denkmalen und den begangenen Stadtjubiläen sichtbaren Ausdruck fand und bis heute findet. Er zeigt aber auch, wie gegen Ende der 1960er Jahre dieses Geschichtsbild zunehmend herausgefordert wurde: Konkurrierende Deutungen neuer Akteure – von Jugendgruppen bis hin zur Industriediakonie Arche – traten in Opposition und nötigten die Vertreter*innen des etablierten Geschichtsbildes zur Verteidigung der alten Narrative. Konflikt und Koexistenz der Geschichtsbilder sollten bis weit in die 1980er Jahre andauern, bis sich das neue, kritische Geschichtsbild, das nun auch die Erinnerungen der einstigen Opfer miteinbezog, auch langfristig durchzusetzen vermochte. Michael Siems, Konkurrierende Wahrheiten. Geschichtsbilder in Wolfsburg 1945– 1988 (Stadt Zeit Geschichte, Bd. 5). Wallstein Verlag, Göttingen 2021; 151 S., 25 Abbildungen.Ladenpreis: 19,00 Euro. Das Buch kann über den Buchhandel käuflich erworben werden.

 Foto: oh/Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS), Stadt Wolfsburg

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Fahrrad Berger

Gastroservice

Tierbestatter

Freier Redner

Bestattungen