In Zusammenarbeit hat die WMG die App „CultureMaps: Entdecke Wolfsburg“ entwickelt. Die App ist kostenfrei für Apple- und Android-Geräte verfügbar.

 

In Zusammenarbeit mit dem Start-up-Unternehmen AudioQ hat die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) die App „CultureMaps: Entdecke Wolfsburg“ entwickelt.

Sie dient den Gästen der Stadt als digitaler Stadtplan und bietet dazu Informationen über verschiedene Institutionen, Sehenswürdigkeiten und anderen Points of Interest (POIs). vJens Hofschröer, Geschäftsführer der WMG, betont: „Gemeinsam mit unseren zahlreichen Partnern haben wir Wissenswertes und Informatives über unsere Stadt in einer attraktiven App gebündelt. „Mit der neuen App erhalten Touristinnen und Touristen eine innovative Möglichkeit, um Wolfsburg kennenzulernen.

Die Stadt wird damit digital erlebbar, was den Aufenthalt in Wolfsburg insgesamt aufwertet“, führt Dennis Weilmann, Digitaldezernent der Stadt Wolfsburg, weiter aus. „Nutzer können ihren Stadtrundgang mit der App effizient und bequem über das eigene Smartphone planen und eintakten. Hierzu lässt man sich standardmäßig alle POIs in der Nähe anzeigen“, erklärt Frank Hitzschke, Abteilungsleiter Stadtmarketing der WMG.

Optional lässt sich auch eine vorgefertigte Tour auswählen. Dabei führt die App zielsicher entlang der jeweiligen Sehenswürdigkeiten durch das Stadtgebiet. Zu allen eingetragenen Einrichtungen zeigt die App einen InfoText (deutsch und englisch) an, der auch als Audio-Datei abgerufen werden kann. Je nach Sehenswürdigkeit gibt es mehrere – teils historische – Fotos. Durch die Wahl von Kategorien kann die Auswahl konkretisiert werden, etwa zu den Bereichen Kunst oder Technik.

Auch der Veranstaltungskalender www.was-wann-wolfsburg.deist in die App eingebunden, sodass an Veranstaltungsorten kommende Events aufgeführt werden. Die App wird in den nächsten Monaten kontinuierlich weiterentwickelt. So wird unter anderem eine Routen-Funktion hinzugefügt, die Nutzerinnen und Nutzern eine individuelle Route zwischen zwei Punkten generiert und dabei an POIs vorbeiführt die (mehr oder weniger) auf dem Weg liegen.

Von zentraler Bedeutung sind bei der Weiterentwicklung vor allem auch die User. „Die Nutzerinnen und Nutzer können die App aktiv mitgestalten, wofür wir sie begeistern und motivieren möchten“, sagt Frank Hitzschke. So können fehlende POIs vorgeschlagen oder Fotos für bestehende POIs zur Verfügung gestellt werden. Gegenwärtig sind gut 50 Points of Interest verfügbar. Mehr Informationen gibt es unter www.culturemaps.net

Grafik: oh/WMGWolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Veranstaltungszentrum B1

„B1„

Motorland

„Motorland„