Sven Knipphals vom VfL Wolfsburg e.V. beendet nach 16 Jahren Leistungssport seine Karriere. Dort wo er einst begann, soll auch alles enden. Gemeint ist das altehrwürdige VfL-Stadion am Elsterweg, wo die Profis ihren Aufstieg in die
1. Bundesliga schafften. Das letzte große Ziel, die Teilnahme an der Europameisterschaft in Berlin, hat er leider nicht mehr geschafft. Zu schwer war die Verletzung, die ihn nicht mehr richtig sprinten ließ. „Ich trainiere allerdings weiter und versuche am 19. August nochmal einen rauszuhauen“, sagt der schnellste Wolf. Der VfL-Sprinter war bekannt für seine klaren Ansagen und Aussagen und somit auch ein beliebter Interviewpartner. Er hat das gesagt, was er gedacht und folgte damit den Spuren seines Vaters Jens Knipphals, der als Weitspringer zweimaliger Deutscher Meister war und eine klare Meinung vertrat. Auch der Rest der Familie war sehr sportlich: Großvater Hansjürgen wurde Deutscher Meister im Feldhandball und war Nationaltorwart im Handball, Großmutter Christel war Norddeutsche Meisterin im 100 m Sprint und Uroma Irma Dziomba war 1945 Gründungsmitglied des VfL Wolfsburg.

Seine Dankbarkeit an den Verein und die Stadt sind groß, auch wenn er seinen Lebensmittelpunkt in Leipzig hat. Deswegen war für ihn klar, dass seine Abschiedsveranstaltung etwas bieten muss. „Ich plane meine Abschlussveranstaltung in Wolfsburg mit den Topgrößen des Sprints, um dem Wolfsburger Publikum zu zeigen, wie schnell wir Deutschen sind“, erklärt Sven Knipphals und nennt dabei bekannte Namen wie Julian Reus, Lucas Jacubkzyk, Rebekka Haase und VfL-Nachwuchshoffnung Pernilla Kramer. Besonders gespannt sein können die Zuschauer auf den 30 m fliegend Wettbewerb, bei dem sich die Amateure mit den Profis messen werden. Die sechs schnellsten Teilnehmer ziehen in das 150 m Finale ein. Die Frauen starten ebensfalls über die 150 m Strecke. Zudem zeigen die 4 x 100 m Sprintstaffeln ihr Können. Neben der Deutschen Nationalmannschaft treten auch der VfL Wolfsburg mit Sven Knipphals, VfB Fallersleben und Auswahlmannschaften aus Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Sachsen an. Untermalt wird der sportliche Teil mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm. Die VfL-Cheerleader, der Wolfsburger Musiker niZZa, ein Maskottchenlauf und die große Tombola sorgen für eine lange Verweildauer der Zuschauer. Auf der Kindermeile werden die kleinen Besucher ihren Spaß haben und die Food-Truck-Meile bietet ausreichend Essensstände an. „Mir war es wichtig, dass wir ein großes Familienfest planen“, sagt Sven Knipphals, der genauso zum Organisationsteam gehört wie der VfL Wolfsburg e.V. und sein Vermarkter TalentEntdecker. Das große Ziel ist eine ausverkaufte Tribüne auf der aktuell 1.500 Zuschauer passen würden. „Ich freue mich über jeden Zuschauer, gerne in grün-weiß“, sagt er lachend.

Sven Knipphals hat den Verein und die Stadt über 16 Jahre positiv repräsentiert. Er nahm an zwei Olympischen Spielen teil, wurde 2013 und 2015 bei der WM mit der Sprintstaffel jeweils Vierter und konnte sich zwei Medaillen bei den Europameisterschaften 2014 und 2016 sichern. Besonders stolz ist er auch auf seine persönliche Bestzeit von 10,13 Sekunden über 100 m, die ihn derzeit auf Platz 9 in der ewigen Bestenliste stehen lässt. Für den VfL Wolfsburg geht ein Leuchtturm und vielleicht erleben die Zuschauer mit Pernilla Kramer eine würdige Nachfolgerin. Das Talent zeigt sie jetzt bereits und Erfolgstrainer Werner Morawietz, der Sven Knipphals zum Topsprinter machte, wird sie trainieren auch wenn er mit dem Abschied vom schnellsten Wolf auch in den Ruhestand gehen wollte.

Alle Infos zum Abschiedsevent SKlation am 19.08.2018 auf www.sven-knipphals.de/sklation

Foto: oh/TalentEntdecker

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Freizeit & Reisen

„flugbörse„

Veranstaltung

„paulis„