Deutlich alkoholisiert war am späten Samstagabend ein 33 Jahre alter Wolfsburger mit seinem E-Scooter in Hehlingen unterwegs.

Deutlich alkoholisiert war am späten Samstagabend ein 33 Jahre alter Wolfsburger mit seinem E-Scooter in Hehlingen unterwegs.

Ein Alkoholtest des 33-Jährigen bei einer Verkehrskontrolle hatte 1,66 Promille ergeben. Daraufhin wurde dem Fahrer das weitere Führen von Kraftfahrzeugen untersagt.
Einer Polizeistreife war der 33-Jährige um 23.10 Uhr auf der Almker Straße aufgefallen. Da der Fahrer mit seinem Elektroroller verbotswidrig mit ziemlich unsicherer Fahrweise auf dem Fußweg fuhr, entschlossen sich die Beamten der Polizei Vorsfelde zu einer Überprüfung des Fahrers. Schon zu Beginn war Atemalkohol spürbar wahrnehmbar. Ein Test bestätigte mit 1,66 Promille die Vermutung. Der Wolfsburger hatte seine Fahrerlaubnis erst 2017 nach einem Trunkenheitsvergehen wiederbekommen. Nun stellten die Polizisten seinen Führerschein sicher und ordneten eine Blutprobe an.
Erst in der vergangenen Woche hatte die Polizei Wolfsburg sensibilisiert, dass für das Fahren mit E-Scootern die gleichen Promille-Grenzwerte gelten wie bei Autos. Beide Fahrzeuge gelten rechtlich als Kraftfahrzeuge. Daher gilt grundsätzlich: Für alle Fahrer unter 21 Jahren ist Alkohol am Steuer also gänzlich verboten – dies gilt demnach auch, wenn die Probezeit schon beendet ist. Ab einem Promillewert von 0,5 liegt eine Ordnungswidrigkeit vor und ab 1,1 Promille gilt das Fahren unter Alkoholeinfluss als Straftat. Bei einer Straftat wird zusätzlich des Bußgeldes und den Punkten in der Flensburger Verkehrsdatei auch der Führerschein entzogen.

Foto: oh/KristofTopolewski

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Rad Spezi

Stellenangebot

Automobiles