Den Jugendlichen, die bald eine eigene Redaktion für Wolfsburgs erstes Jugendmagazin gründen dürfen, stehen alle Möglichkeiten offen.

Die Bündnispartner des Projekts möchten die Jugendlichen bei der Umsetzung tatkräftig unterstützen – wie Wolfsburgs erstes Jugendmagazin aber aussehen wird und welche Themen besprochen werden, liegt ganz in der Hand der zukünftigen jungen Redaktion.

Ein klassisch gedrucktes oder ein digitales Magazin? Ein Blog, ein Podcast, Youtube-Videos oder doch eine Instagram-Fotoserie? Den Jugendlichen, die bald eine eigene Redaktion für Wolfsburgs erstes Jugendmagazin gründen dürfen, stehen all diese Möglichkeiten offen.

Gemeinsam mit einem umfassenden Bündnis Wolfsburger Institutionen möchte die Stadtbibliothek die Wolfsburger Jugend darin unterstützen, ihre eigene Stimme in der Stadt hörbar zu machen.
Das gemeinsame Ziel der Stadtbibliothek im Bildungshaus, der WMG Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH, der Kreativwerkstätten im M2K, der DIGES Wolfsburg e.V. sowie des Instituts für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation ist es, dass sich die Jugendlichen künftig aktiv in den gesellschaftlichen und politischen Diskurs einbringen können. Dabei wollen die Bündnispartner der neugegründeten Redaktion beratend zur Seite stehen.
Los geht es in den Osterferien mit einer kleinen Auftaktveranstaltung. Es folgt ein dreitägiger Workshop vor Ostern, bei dem die Teilnehmenden alles über die Themen Recherche, Fake News, Nachrichten, Layout und Marketing lernen. Bis Ende Juni trifft sich das Team dann einmal die Woche zur Redaktionssitzung und arbeitet am eigenen Magazin. Gemeinsam können die Jugendlichen entscheiden, welche Themen sie interessieren und wie das Endprodukt aussehen soll. Frei steht ihnen dabei auch, ob ein gedrucktes Magazin oder ein digitales Format entsteht – egal, in welcher Form und auf welchen medialen Kanälen. Die einzige Vorgabe: Am Ende muss eine fertige Ausgabe stehen und das Redaktionsteam betreut begleitend eine Webseite, auf der das Projekt vorgestellt wird. Ganz nebenbei werden damit die Medien-, Informations-, Lese-, Sprach- und IT-Kompetenzen der Jugendlichen gefördert.
Das Projekt richtet sich an Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren. Voraussetzung zur Teilnahme ist die Anmeldung, welche online unterhttps://youthsnews.bildungshaus-wolfsburg.deerfolgt. Hier finden sich auch alle Infos zum Projekt. Anmeldeschluss ist der 25. März, die Teilnahme ist kostenlos. Für Essen und Getränke ist bei den Treffen stets reichlich gesorgt.
Das Projekt wird gefördert durch den Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) im Rahmen des Leseförderungsprojekts „Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ sowie durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.
 
Foto:oh/Stadt Wolfsburg

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Tierwelt

Tätowierbar