Der Schlagzeuger Henny Baldt hat für sein Konzertprogramm am 22. März 2020 wieder eine besondere Gruppe von Musikern zusammengestellt.

Es hat Tradition und doch jedes Mal neu – am „Equinox“ bzw. zur Tagundnachtgleiche lädt das Planetarium Wolfsburg zum Konzert und feiert mit seinen Gästen den Frühlingsbeginn mit melodiösem Jazz der 40er und 50er Jahre unter den funkelnden Sternen der Planetariums-Kuppel.

Der Schlagzeuger Henny Baldt hat für sein Konzertprogramm am 22. März 2020 wieder eine besondere Gruppe von Musikern zusammengestellt. Das Quintett ist dieses Mal mit Percussion besetzt, so dass Jazzstandards mit afro-kubanischen, brasilianischen und afrikanischen Einflüssen authentischer gespielt werden können. Die Zuhörer dürfen sich auf das afrikanisch beeinflusste Afroblue, das von brasilianischen Rhythmen geprägte Chega de Saudade und Liberated Brother im afro-kubanischen Stil freuen.

Bandleader Henny Baldt, der in Braunschweig und Bremen Schlagzeug studierte, sammelte erste Jazzerfahrungen in der Big Band Wolfsburg. Er organisiert die Jazz Connection Wolfsburg und spielt in den Projekten Renz & Friends Jazz und Literatur und dem Laokoon Quintett. Zudem ist er als freier Mitarbeiter der Städtischen Musikschule Wolfsburg tätig. Er freut sich erneut auf die besondere musikalische Zusammenarbeit mit dem Quintett in einer besonderen Wolfsburger Location.
Mit von der Partie ist Walter Kuhlgatz, der das Flügelhorn sowie die Trompete spielt. Seine ersten Jazzerfahrungen sammelte er ebenfalls in der Big Band Wolfsburg, spielte aber auch in der hannoverschen Salsa Big Band Havanna und ist mit seinem eigenen Projekt Chettin`3 unterwegs.

Der Pianist Viktor Bürkland studierte Jazz an der Musikhochschule in Hannover und leitet das Viktor Bürkland Trio.
Für einen besonderen Sound sorgt auch der Kontrabass von André Neygenfind. Neygenfind studierte an der Musikhochschule Lübeck, tourte 2019 mit Avantasia um die Welt und spielte unter anderem im Dietmar Osterburg Trio und der Tu Big Band.
Der Percussionist Hänschen Grabow komplettiert das Quintett. Er studierte wie Henny Baldt in Braunschweig und war ebenfalls Mitglied der Big Band Wolfsburg. Bei Birger Sulsbrück studierte er Percussion. Auftritte absolvierte er im Otto Jadson Ensemble und leitete die Latin-Band Abanico.
Wie Henny Baldt sind Viktor Bürkland, André Neygenfind und Hänschen Grabow als freie Mitarbeiter oder Lehrbeauftragte an der Städtischen Musikschule tätig und engagieren sich in der musikalischen Ausbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Wolfsburg.

Das Publikum kann sich somit auf ein Quintett bestehend aus Wolfsburger Künstlern freuen, die die Zuhörer musikalisch in andere – südlichere Gefilde entführen. Auch mit dem Sternenhimmel des Planetariums geht es auf Reisen in Richtung Karibik und dem Äquator, wo sich Sterne und Sternbilder zeigen, die von Deutschland aus nicht zu sehen sind.
Die Besucher erwartet eine jazzig-rhythmische Einstimmung auf die helle Jahreszeit.
Tickets erhält man unterwww.planetarium-wolfsburg.deoder zu den Öffnungszeiten des Planetariums an der Kasse.  Reservierung unter der Hotline 05361 899 9320. Es gelten gesonderte Eintrittspreise: 13 Euro und 11 Euro.

Foto: oh/Henny Baldt

 

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Rad Spezi

Stellenangebot

Automobiles