Sylvia Cultus, Leiterin des Integrationsreferates der Stadt Wolfsburg (ganz rechts), und Manfred Hüller, Vorstand der Bürgerstiftung (ganz links), überreichen Roberto Carlos Espinoza (Mitte) und der Vereinigung „Casa de las Americas Wolfsburg“ den ersten Preis für den schönsten Tisch beim 6. Bürgerfrühstück.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 80. Stadtgeburtstag richtete die Bürgerstiftung das sechste Bürgerfrühstück aus.

Im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst nahmen bei strahlendem Sonnenschein etwa 1300 Wolfsburger an 160 aufgestellten Tischen Platz, um gemeinsam zu frühstücken, sich auszutauschen und Wolfsburgs 80. Geburtstag zu feiern. „Gern hat die Bürgerstiftung die Idee für eine Prämierung des schönsten Tisches aufgegriffen, denn schließlich ist das Bürgerfrühstück auf dem Rathausvorplatz ein gutes und vielfach kopiertes Beispiel, um die Identifikation und die gesellschaftliche Zusammengehörigkeit zu fördern“, freut Manfred Hüller vom Vorstand der Bürgerstiftung über eine gelungene Veranstaltung.

Den ausgerufenen Wettbewerb um die schönsten Tischdekoration gewann die Vereinigung „Casa de las Americas Wolfsburg“, die aus stilisierten Palmen und farbenprächtigem Geschirr bestand. Außerdem konnten sich die Gäste über landestypische Speisen, wie gebackene Teigtaschen und sogenannten Empanadas, sowie alkoholfreie Cocktails freuen. „Es war uns eine Freude und Ehre, an diesem Bürgerfrühstück teilzunehmen. Meine Freunde und ich haben lange darüber nachgedacht, welchen Beitrag wir leisten können. Am Ende war es ein bisschen Arbeit und für uns alle ein großer Spaß“, freut sich der aus Ecuador stammende Roberto Carlos Espinoza, der mit seiner Vereinigung den Wolfsburgern die lateinamerikanische Kultur und deren Traditionen näherbringen möchte.

„Die ganze Welt in unserer Stadt – das Bürgerfrühstück ist eine hervorragende Gelegenheit, die Begegnung der Wolfsburger Einwohnerinnen und Einwohner, die aus den verschiedenen Kulturen kommen und hier leben, zu ermöglichen und damit einander näher zu kommen“, freut sich Sylvia Cultus, Leiterin des Integrationsreferates der Stadt Wolfsburg, die den ersten Preis – einen Scheck über 200 Euro – überreichte. Neben der Vereinigung „Casa de las Americas Wolfsburg“ nahmen zahlreiche weitere in Wolfsburg ansässige, internationale Vereine am Bürgerfrühstück teil.

Ebenfalls unter den Gästen des Bürgerfrühstücks waren Vertreter aus Wolfsburgs Partner- und Freundschaftsstädten, unter anderem Bürgermeister Koichi Sahara aus Toyohashi, Japan, und Bürgermeister Eric Le Dissès aus Marignane, Frankreich.

Foto: Stadt Wolfsburg

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Freizeit & Reisen

„flugbörse„

Veranstaltung

„paulis„