Katrin Dedolf mit Ari Rose, der sein FSJ absolviert.

Ari Rose bei der Stadt

Im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Wolfsburg hat Ari Rose (19 Jahre) sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) Politik begonnen. Er wird nun für ein Jahr die Mitarbeitenden dabei unterstützen, den Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune weiter umzusetzen sowie die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Wolfsburg zu fördern. „Ich freue mich sehr, dass Ari Rose das Team des Kinder- und Jugendbüros unterstützt und seine persönlichen Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen einbringen kann“, berichtet Katrin Dedolf, Kinderbeauftragte der Stadt Wolfsburg.

Der Abiturient aus Braunschweig hat in den vergangenen Jahren schon Erfahrungen bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sammeln können. Sowohl als Jugendtrainer im Sportverein, als auch in der Schülervertretung seiner ehemaligen Schule hat Ari Rose bereits Spaß und Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen entdeckt. Daher freue er sich auch insbesondere darauf, den Jugendbeirat kennenzulernen und gemeinsam mit den Jugendlichen zu arbeiten. In erster Linie geht es für den FSJler darum, den Kindern und Jugendlichen Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen, damit diese sich selbst aktiv an Themen beteiligen können. Aber auch der Einblick in die Politik und die Verwaltung ist interessant und bringt so neben der direkten Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zusätzliche Orientierung für die spätere Studiums- beziehungsweise Berufswahl.

Das FSJ Politik wird von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung e.V. in Niedersachsen und in Bremen angeboten. In Wolfsburg gibt es nur eine FSJ Politik-Stelle, die im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Wolfsburg angesiedelt ist. 

Foto: Stadt Wolfsburg

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stellenangebot

Stellenangebot

Stellenangebot