Im April besuchten neun Schülerinnen und zwei Schüler sowie drei LehrerInnen aus Kenia das Phoenix Gymnasium Wolfsburg-Vorsfelde.

Die 16 und 17 Jahre alten Schüler kommen von einer Mädchen- und einer Jungenschule aus Kikukyu, einer Kleinstadt etwa 20 Kilometer westlich der kenianischen Hauptstadt Nairobi.

Der Kontakt zu den kenianischen Schulen geht auf das Engagement des Phoenix Gymnasiums mit dem Wasser für Kenia e.V. zurück. Der Wolfsburger Verein setzt sich für die Wasserversorgung an Schulen ein. Nach einem ersten Besuch einer Kleingruppe im vergangenen Jahr in Wolfsburg und weil an den kenianischen Schulen auch Deutsch als Fremdsprache unterrichtet wird, entstand die Idee für Austausche.

Neben einem umfangreichen Schul- und Kulturprogramm in Wolfsburg und Umgebung, empfing Günter Lach die Gruppe im Ratssaal der Stadt Wolfsburg. Er dankte allen Organisatoren, Initiatoren und Gasteltern für die Unterstützung, da solche Schüleraustausche das gegenseitige Kennenlernen und Verständnis für Kulturen fördern.

Der Gegenbesuch einer Wolfsburger Schülergruppe ist für Juni 2018 geplant.
Es handelt sich dabei um die erste Austauschreise des Wolfsburger Gymnasiums außerhalb Europas.

Foto: oh/Stadt Wolfsburg

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theater Wolfsburg