Die Spargelsaison hat im April begonnen, und geht traditionell bis Saisonende am Johannitag am 24. Juni.

So bleibt Spargel länger frisch: Setzen Sie auf regionalen Spargel. Kaufen Sie Spargel am besten direkt beim Erzeuger, da das Gemüse nie später als ein bis drei Tage nach der Ernte zubereitet werden sollte. Damit frischer Spargel nicht so schnell welkt, kann man ihn in ein feuchtes Küchentuch wickeln – und auch im Kühlschrank aufbewahren.

 

Die Spargelsaison hat im April begonnen, der erste Deutsche Spargel ist somit bereits zu kaufen – traditionell bis Saisonende am Johannitag am 24. Juni.

Früher dran als unser heimisches Stangengold ist Spargel aus Griechenland und Marokko.

In Deutschland, dem größten Spargel-Erzeuger Europas, ist Spargel das am häufigsten angebaute Freilandgemüse. Rund 80 Prozent des Spargels stammen aus heimischen Anbaugebieten wie Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Die alte Bauernregel „Kirschen rot, Spargel tot“ läutet am 24. Juni das Ende der Spargelzeit ein, damit sich die Pflanzen bis zur nächsten Saison (die frühestens Mitte März beginnt) erholen können. Spargel schmeckt am besten, wenn er wirklich frisch ist, daher Augen und Ohren auf beim Kauf.

Kaufen Sie Spargel am besten direkt beim Erzeuger, da das Gemüse nie später als ein bis drei Tage nach der Ernte zubereitet werden sollte. Nur dann kann es seine Wirkung voll entfalten. Achten Sie beim Kauf von weißem und violettem Spargel darauf, dass die Köpfchen fest geschlossen sind, bei grünem Spargel sind diese durch die Lichteinwirkung schon leicht geöffnet. Die Stangen sollten am unteren Ende nicht vertrocknet oder verfärbt sein und sich nur schwer verbiegen lassen. Zudem sollten die Stangen prall sowie glänzend und die Schnittenden saftig sein. Frischer Spargel quietscht, wenn Sie die Stangen aneinander reiben und verströmt einen aromatischen Geruch, wenn Sie die Stange an der Schnittstelle zusammendrücken. Daher sollten Sie beim Einkauf an den Stangen schnuppern. Guter Spargel riecht ausschließlich nach Spargel, mit leicht erdigen Anklängen – auf keinen Fall aber säuerlich: Dann ist er zu alt. Die Spitzen sollten fest geschlossen sein. Grünspargel verströmt einen ausgeprägten Gemüseduft nach frischen Erbsen.

Sie können frischen Spargel für maximal drei Tage im Gemüsefach Ihres Kühlschranks aufbewahren, damit er nicht so schnell welkt – am besten eingeschlagen in einem feuchten Küchentuch. Überdies ist es möglich, das Gemüse roh und geschält einzufrieren und dann bei Bedarf in noch gefrorenem Zustand zu verarbeiten. Roher, geschälter Spargel hält sich in der Tiefkühltruhe bei minus 18 Grad rund sechs Monate. (ts)

Foto: oh

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Motorgeräte

„Motorgeräte„

Automobiles

„aquarium„

Rad Spezi

„Rad

Autopflege

„Autopflege

Freizeit & Reisen

„flugbörse„