Mit einer Strandparty läutete das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K das Finale für die Sonderausstellung ALLER Lese-Sommer ein.

Das Hoffmann-Museum im M2K verabschiedet sich vom ALLER Lese-Sommer mit Lesungen und italienischer Musik mit Bettina Greffrath (vorn), Ulrike Morgner, Claudio Calandra, Christina Dykan Andrés und Nicole Trnka (hintere Reihe v.l.n.r.).

Mit einer Strandparty läutete das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K das Finale für die Sonderausstellung ALLER Lese-Sommer ein und zog Bilanz auf die vergangenen zehn Wochen.

Museumsleiterin Monika Kiekenap-Wilhelm bilanzierte: „Das Experiment ist geglückt. Fast 70 Bücher und Zeitschriften, mit denen die Wolfsburgerinnen und Wolfsburger die Ausstellung gemeinsam mit unserem Team gestalteten, zeigen einen Querschnitt der Lese-Vorlieben unserer Besucherinnen und Besucher und das große Interesse der Bürgerschaft an diesem Mitmach-Format.“ Mitgestaltung lautete das Ziel, wie Kuratorin Nicole Trnka am Ausstellungstitel erläuterte. „ALLER Lese-Sommer – diesen Titel wählten wir ganz bewusst, um Bezug auf typisch Wolfsburger Orte wie den Allersee, die Aller oder den Themen-Radweg AllerHoheit zu nehmen. In der Doppelbedeutung, und das drückt die Schreibweise in Großbuchstaben aus, wollten wir alle Wolfsburgerinnen und Wolfsburger ansprechen, einladen, ihre Lieblingsbücher oder literarischen Empfehlungen für den Sommer bei uns im Museum auszustellen.“
Um die Literatur auch in sommerlicher und entspannter Atmosphäre genießen zu können, wurden die Ausstellungsräume im Obergeschoss von Schloss Fallersleben als Strand, Gartenterrasse, Parkwiese sowie als Eisdiele und Biergarten inszeniert. Hier können die Besucherinnen und Besucher noch bis zum 15. September Platz und gute Bücher zur Hand nehmen.  
Dass dieser Ansatz gelang, zeigen die Beteiligung aller Generationen, von Grundschülern bis zu Senioren aus den unterschiedlichen Wolfsburger Stadt- und Ortsteilen und die Vielfalt der ausgestellten Bücher. Darunter befinden sich der Kinderbuchklassiker „Die Raupe Nimmersatt“, Romane für junge Erwachsene, Krimis, und Science-Fiction-Reihen, Belletristik mit historischem Hintergrund, Lebensberichte, aber auch Sachbücher über den Klimawandel und Ratgeber für schöne Sommergärten und Terrassen. Auch die Bibel und das Grundgesetz bereichern die Ausstellung. Diese literarische Vielfalt macht deutlich: In Wolfsburg wird viel und abwechslungsreich gelesen.
Und genauso abwechslungsreich war auch das Begleitprogramm zur Ausstellung, mit dem das Museumsteam seinen modernen Ansatz fortsetzte, sich weiter für ein breiteres Publikum zu öffnen. So gab es spezielle Angebote für Kinder, die in den Ferien Papier schöpften und ihre Lieblingsszenen aus ihren Lieblingsbüchern im Miniaturformat nachstellten. Die Wolfsburger Autorin Nicole Maass nahm auf der großen Parkwiese im Museum Platz und las aus ihrem Kinderbuch über den kleinen Drachen Silberrücken vor. Und in guten dreieinhalb Stunden absolvierten die Teilnehmenden des Vorlese-Marathons Lesungen aus neun ausgestellten Büchern.
Während der heißen Sommertage Anfang August wurden Hoffmanns lyrische Beschreibungen der Süßigkeiten seiner Zeit mit der kulinarischen Kulturgeschichte und dem Geschmack der Eiscreme als erfrischendes Süß unserer Tage verknüpft. In der Tradition Hoffmanns von Fallersleben, der im 19. Jahrhundert einer der bekanntesten Liedermacher und ein guter Performer seiner Werke war, können heute die Singer-Songwriterin Maren Schaefer und der Poetry-Slammer Jan-Niklas Schildwächter gesehen werden. Beide zeigten ihr Können bei einem gemeinsamen Auftritt im „ALLER Lese-Sommer“. Wie hilfreich die Tipps aus der Ratgeberliteratur sind, wurde wiederum an einem Sonntagnachmittag rund um das Thema „Blumen, Pflanzen und Umtopfen“ von Gästen und Museumsmitarbeiterinnen praktisch ausprobiert. Das Abschlussprogramm gestaltet am 13. September die Kinderbuchautorin Nicole Schaa.
Sie stellt im „ALLER Lese-Sommer“ den druckfrischen dritten Band ihrer Erfolgsgeschichte um die kleine Waldfee Schimmerie Harztropf auf einer interaktiven Taschenlampenwanderung vor. Welche positive Resonanz diese große Bandbreite und das Konzept der Bürgerbeteiligung im Hoffmann-Museum im M2K fand, bringt ein Eintrag im Gästebuch zum Ausdruck: „Ein herrlicher Spaziergang durch die Museumsräume. Ruhig lesend die Kinderbücher. Herrlich!“
Mit einer „Standparty“ feierten das Publikum und die Ausstellungsmacher das Gelingen dieses Museumsexperiments, die Literatur und den Sommer. Für den passenden Sound sorgte Claudio Calandra. Mit italienischen Hits wie „Bella ciao“ inspirierte er zum Mitsingen und Schwingen von Hüften und Tanzbeinen.
Italienische Hits.

Claudio Calandra singt im Hoffmann-Museum im M2K italienische (Sommer-)Hits.

Carolin Lorenz, Leiterin der Stadtteil-Bibliothek Fallersleben.

Carolin Lorenz, Leiterin der Stadtteil-Bibliothek Fallersleben, machte es sich mit ihren Buch-Empfehlungen auf der Sommerwiese des Museums gemütlich.

Historische Informationen über die Gartengestaltung und pratksiche Tipps zur Pflanzenpflege.

Historische Informationen über die Gartengestaltung und pratksiche Tipps zur Pflanzenpflege, das Neutopfen und die kreative Gestaltung von Blumentöpfen gab Christina Dykan Andrés (2. v.l.) in der Ausstellung „ALLER Lese-Sommer“.

Foto: oh/Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K/Peter Riewaldt
Foto: oh/Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K /Peter Riewaldt
Foto: oh/Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K
Foto: oh/Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Die Johanniter

„Johanniter„

The Other Place

„Tattoo„

Partyservice

„Partyservice„

Motorgeräte

„Motorgeräte„

Automobiles

„aquarium„

Rad Spezi

„Rad