Gemeinsam zum Sieg: Grizzlys wollen hohe Klatsche ausbügeln: 

Das war deftig für die Eishockey-Cracks der Grizzlys Wolfsburg im 3. Spiel der Viertelfinal-Serie um die Deutsche Meisterschaft. Mit einer sage und schreibe 1:8-Klatsche kehrten die Schützlinge von Cheftrainer Pavel Gross am Sonntag aus Berlin zurück. Die Eisbären Berlin  erteilten den Niedersachsen im dritten Duell in der ausverkauften Arena am Ostbahnhof nicht nur eine Lehrstunde, sondern schrieben auch Geschichte. Am Mittwoch (21. März) geht es in der Eis-Arena Wolfsburg bereits weiter mit Spiel 4 der Serie.

Mit 8:1-Demontage gegen die Wölfe feierten die Eisbären den bisher höchsten Playoff-Erfolg in ihrer Geschichte. „Wir haben im ersten Drittel ein paar Tore geschossen und dann spielt es sich etwas leichter. Die Jungs haben heute ihre Chancen gut genutzt“, zeigte sich Berlins Chef-Coach Uwe Krupp nach dem eindrucksvollen Heimsieg mit seiner Mannschaft zufrieden.

In der Best-of-Seven-Serie führen die Berliner jetzt mit 2:1. Schon am Mittwoch kommt es zum nächsten Duell, dann gastieren die Eisbären ab 19:30 Uhr in Wolfsburg. Wer zuerst vier Siege hat, steht im Halbfinale. Die Grizzlys wollen dem 5:2-Heimsieg aus dem zweiten Viertelfinal-Spiel einen weiteren folgen lassen und die Serie zum 2:2 ausgleichen. „Wir müssen für Mittwoch wieder bereit sein. Acht Gegentore waren viel zu viel. Jeder muss in den Spiegel schauen und anschließen sagen: Auf geht’s!“, betont Verteidiger Björn Krupp. Vor dem vierten Spiel der Viertelfinal-Serie beweisen die Grizzlys erneut großen Zusammenhalt. Auf dem Eis können sie nicht helfen, dafür aber auf den Rängen. Einige der derzeit leider verletzten Grizzlys-Profis feuern ihr Team am Mittwoch zusammen mit den Fans in der Arena an, andere Spieler übernehmen den Instagram-Channel.

„Schon am Freitag war die Stimmung unserer Fans brutal gut und hat das Team vorangetrieben. Wir verletzten Spieler wollen den Jungs auch helfen. Gemeinsam als Einheit können wir den 2:2-Ausgleich schaffen – und dann ist alles möglich“, betont Stürmer Marcel Ohmann, der aufgrund eines Kreuzbandrisses zum Zuschauen gezwungen ist, aber gemeinsam mit den treuen Fans von den Stehplatzrängen die Mannschaft auf dem Eis unterstützen will. Tickets für den Knaller gegen die Eisbären gibt es unter grizzlys.de/playoffs. Die Eis Arena öffnet am Mittwoch bereits um 18:00 Uhr.

Foto: oh

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stellenangebot

Folge CityLife!

Rad Spezi

Waldmann Fleischerei & Partyservice

Tätowierbar

Wohndesign

Archiv