Anlässlich des Weltkindertages bekamen Wolfsburger Grundschulen  von in Afrika engagierten Wolfsburger Vereinen Besuch.

Gerhild Wehl des Wasser für Kenia e.V. besuchte die Klasse 4a an der Grundschule Ehmen-Mörse.

Anlässlich des Weltkindertages bekamen einige Wolfsburger Grundschulen zwischen dem 16. und 18. September von in Afrika engagierten Wolfsburger Vereinen Besuch.

Unter dem Motto „Wie leben und lernen Kinder in Afrika?“ standen Vertreter des Wasser für Kenia e.V. (für Kenia), Be Your Own Hero e.V. (für Südafrika), Face e.V. (für Malawi) und des Aisosh Ethiopia! e.V. (für Äthiopien) für Unterrichtsbesuche in den vierten Klassen zur Verfügung. Ziel der Besuche war es, den Kindern mit landesspezifischen und persönlichen Eindrücken das Leben von gleichaltrigen Kindern in Afrika zu erklären und erfahrbar zu machen.
Die Viertklässler lernten die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Kulturen kennen: Sie testeten die afrikanischen Sprachen, hörten Geschichten, sahen sich Bilder an und bekamen sogar musikalische Eindrücke. Die Beteiligten wurden mit großem Interesse mit vielen Fragen gelöchert.
Im Bereich Makueni (Kenia) müssen Frauen und Mädchen beispielsweise Wasser aus Wasserlöchern holen, die manchmal bis zu 30 Kilometer entfernt liegen. Den Grundschülern wurde klar, dass die Mädchen deswegen keine Zeit und Kraft mehr haben, um die Schule zu besuchen. Um den Mädchen den Schulbesuch zu ermöglichen, hat der Wasser für Kenia e.V. dank zahlreicher Schulaktionen aus Niedersachsen in 21 Dörfern Wassertanks bauen lassen. Der FACE e.V. setzt sich mit der FACE Secondary School in Malawi seit 2013 für kostenlose Bildung, unabhängig von Geschlecht und Religion, am Bildungscampus in Zalewa ein. In Südafrika engagiert sich der Be Your Own Hero e.V. seit 2006 ebenfalls für freie Schulbildung und behütetes Aufwachsen in der ländlichen Region Kwa Sani und der Aisosh Ethiopia! e.V. unterstützt die Ausbildung von Schulabgängern im abgelegenen Süden Äthiopiens. 
Alle Wolfsburger Grundschulen hatten im Vorfeld die Möglichkeit sich für einen Unterrichtsbesuch anzumelden. Insgesamt nahmen neun Klassen in der Käferschule, der GS Am Drömling Vorsfelde, der Bunten Grundschule und der Grundschule Ehmen-Mörse das Angebot wahr. Ein Unterrichtsbesuch des Aisosh Ethiopia! e.V. musste krankheitsbedingt abgesagt werden, soll aber im Herbst nachgeholt werden.
Die Unterrichtsbesuche wurden mit Unterstützung des Referates Repräsentation, Internationale Beziehungen der Stadt Wolfsburg im Rahmen der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit angeboten. Mit dem Weltkindertag am 20. September wird jährlich weltweit auf die Lage von Kindern und deren Rechte aufmerksam gemacht.

Foto: oh/Wasser für Kenia e.V.

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Die Johanniter

„Johanniter„

The Other Place

„Tattoo„

Partyservice

„Partyservice„

Motorgeräte

„Motorgeräte„

Automobiles

„aquarium„

Rad Spezi

„Rad