Im Hoffmann-von-Fallersleben-Museum geht Elke Schulz am 14. November mit interessierten Besucher*innen auf Reisen.

Immerwährender Frühling im Hoffmann-Museum.

Im Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K geht Elke Schulz an diesem Sonntag, 14. November, um 15 Uhr mit interessierten Besucher*innen auf Reisen durch die vier Jahreszeiten mit Hoffmann-Klassikern wie “Ein Männlein steht im Walde” und “Summ, summ, summ” sowie weniger bekannten Liedern und Gedichten aus dem umfangreichen Werk des in Fallersleben geborenen Dichters.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Für die aus Platzgründen begrenzte Teilnehmer*innen-Zahl wird um Anmeldung (Telefon 05362-52623 oder E-Mail an hoffmann-museum@stadt.wolfsburg.de) gebeten und ist der Nachweis nach 3G-Regel (vollständig geimpft, genesen oder tagesaktuell negativ getestet) erforderlich.
Hoffmann von Fallersleben wird am 2. April 1798 in der Gemeinde Fallersleben geboren. Der Frühling ist seine liebste Jahreszeit. Das Erwachen der Natur, die Vielfalt der blühenden Flora und das heitere Zwitschern von “Amsel, Drossel, Fink und Star” bedeuten für ihn reine Freude und symbolisch die Hoffnung auf gesellschaftspolitische Veränderungen, auf die Verwirklichung bürgerlicher Freiheiten und Rechte. In den Sommermonaten wandert er gern und genießt den kühlenden Wald, das bunte Schmetterlingsspiel und nicht nur lyrisch süße Erdbeeren. Dem Herbst dankt er für die reiche Ernte, ob an Äpfeln, Weintrauben oder Nüssen. Zugleich heißt es bei Wind, Sturm und Regen Abschied zu nehmen – von der Vogelschar, die weiterzieht, von den vielen Tieren, die sich zur Winterruhe zurückziehen, und vom prächtig bunten Laub, das die “Baum-Saison” beendet. Was folgt, ist der trübe und kalte Winter. Dieser symbolisiert für Hoffmann den vom Adel beherrschten Ständestaat. Doch gibt es Hoffnung auf den bald wiederkehrenden Frühling. Für die Kinder hält der Winter dennoch Vergnügen bereit – an Schlittenfahrten und Schneemännern. Zwei weitere “Männer” erfreuen in der dunklen Jahreszeit ebenso zahlreiche Kinderherzen – der Honigkuchenmann wird gebacken aus dem, was die Bienen im Frühling und Sommer an Blütennektar sammeln, und der Weihnachtsmann bringt mit Äpfeln, Nüssen und Zottelbär schönste Gaben. Von all diesen Schönheiten des Jahres handeln sowohl viele der mehr als 550 Texte Hoffmanns von Fallersleben für Kinder als auch einige der Hoffmann’schen politischen “Unpolitischen Lieder”, die an diesem Sonntag Elke Schulz vorstellt.
 
Foto: oh/Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im M2K Wolfsburg

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scharoun Theater Wolfsburg

Freie Rednerin

Bestattungen

Tierwelt Königslutter