Der kanadische Weltraumhistoriker Dr. Jordan Bimm von der Universität Chicago  ist am 01. Dezember 2021 in der Kuppel des Planetariums zu Gast.

Jordan Bimm photographed at the Stevanovich Institute on the Formation of Knowledge at the University of Chicago on September 22, 2021. (Photo by Jason Smith)

Der kanadische Weltraumhistoriker Dr. Jordan Bimm von der Universität Chicago (Stevanovich Institute on the Formation of Knowledge) ist am Mittwoch, den 01. Dezember 2021, um 19 Uhr in der Kuppel des Planetariums zu Gast, um im Rahmen eines englischsprachigen Vortrags mit dem Titel „Green Mars: The Red Planet in History and Culture” zur Kultur und Geschichte des roten Planeten zu sprechen.

Bimm konzentriert sich in seiner Forschung auf die menschlichen und biologischen Herausforderungen und Probleme der bemannten Raumfahrt und legt besonderes wissenschaftliches Augenmerk auf Auswahl und Training von Astronautinnen und Astronauten sowie auf die Frage danach, auf welche Weise Menschen die Suche nach extraterrestrischem Leben auf anderen Planeten, insbesondere dem Mars, verfolgen. Derzeit forscht der Weltraumhistoriker zu den Anfängen der Astrobiologie, deren Entstehung maßgeblich durch militärische Interessen beeinflusst wurde und arbeitet an der Veröffentlichung eines Buches zur Geschichte der frühen Raumfahrtmedizin mit dem Titel „Anticipating the Astronaut“ (MIT Press).

„Wir sind froh, dass wir mit Dr. Jordan Bimm einen jungen, internationalen und namhaften Wissenschaftler zu Besuch in der Wolfsburger Sternenkuppel haben, dessen Arbeit erst kürzlich in der „New York Times“ veröffentlicht wurde“, so Prokuristin Eileen Pollex.

Darüber hinaus ist die wissenschaftliche Arbeit von Dr. Jordan Bimm noch in anderen Medien wie „National Geographic“, „Wall Street Journal“, WIRED Magazine und NPR (National Public Radio) veröffentlicht worden. Zudem wurde seine Forschung u. a. mit dem „Sacknoff Prize for Space History“ und dem „Adams Center Prize for Cold War History“ ausgezeichnet. Seine Arbeit wurde zudem durch Stipendien von der NASA (History of Science Society’s) und Guggenheim (Smithsonian’s National Air and Space Museum) gefördert.

Foto: oh/ Jordan Bimm by Jason Smith

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scharoun Theater Wolfsburg

Freie Rednerin

Bestattungen

Tierwelt Königslutter