Die VfL-Frauen haben das Triple weiter im Blick. Nach dem souveränen Einzug in die Runde der letzten Vier in der Champions League wollen die Wölfinnen auch im Rennen um den deutschen Meistertitel ihre Ambitionen untermauern. Dazu benötigt der Tabellenführer am Ostersonntag einen Erfolg bei Ex-Meister Turbine Potsdam.

Nach dem Einzug in das Halbfinale der UEFA Women᾽s Champions League am Mittwoch gegen den tschechischen Meister Frauen-Slavia Prag können sich die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg nun erstmal wieder auf die anstehenden Aufgaben in der Bundesliga konzentrieren. Mit diesem Schritt in die Runde der letzten vier Teams im europäischen Wettbewerb haben die „Wölfinnen“ weiterhin die Chance auf das Triple. In der Bundesliga sind sie Tabellenführer, und auch im DFB-Pokal steht die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch im Halbfinale.

Am letzten Spieltag gelang den Wölfinnen im Liga-Alltag zwar ein 1:0-Heimerfolg gegen den MSV Duisburg, die drei weitere wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft bedeuteten, allerdings vollends zufrieden zeigte sich der Tabellenführer der Allianz Frauen-Bundesliga nicht gerade. Die Spielerinnen gingen nach dem knappen Pflichtsieg sehr kritisch mit der eigenen Leistung um und bemängelten vor allem die hohe Fehlpass-Quote in ihrem Spiel. „Es war ein hart erkämpfter Sieg. Wir freuen uns natürlich, dass wir die drei Punkte hierbehalten können, das war unser Ziel. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Duisburg hat uns das Leben schwergemacht. Defensiv hat der MSV gut verteidigt, die Räume eng gehalten. Leider haben wir nur versäumt, das eine oder andere Tor nachzulegen. So ist es bis zum Schluss spannend geblieben“, bilanzierte VfL-Trainer Stephan Lerch nach der Partie. Mit dem sechsten Liga-Sieg in Serie hat der Double-Gewinner der vergangenen Saison die Tabellenführung in der Bundesliga verteidigt. Wolfsburg hat jetzt 37 Punkte auf dem Konto – drei mehr als der Tabellenzweite, die Frauen des FC Bayern München. Außerdem haben die Wölfinnen noch ein Spiel weniger.

Am Wochenende reisen die VfL-Frauen nach Potsdam, wo sie am Ostersonntag (1. April) bei Ex-Meister 1. FFC Turbine Potsdam zu Gast sind. Anpfiff ist um 15:00 Uhr im Karl-Liebknecht-Stadion. Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam haben ihre beeindruckende Siegesserie am vergangenen Mittwoch weiter ausgebaut (acht Siege in Folge) und gegen den abstiegsgefährdeten MSV Duisburg einen 2:0-Heimsieg gefeiert. Mit diesem Erfolg hat der sechsmalige Meister den vierten Tabellenplatz im Duell mit dem 1. FFC Frankfurt zurückerobert und weiter Tuchfühlung zu dem FC Bayern auf Platz 2. In der Begegnung mit Spitzenreiter und Double-Sieger VfL Wolfsburg können Potsdams Fußball-Damen am Sonntag vor heimischer Kulisse zeigen, ob die Siegesserie auch gegen die Nummer Eins der Liga anhält. Der amtierende deutsche Meister aus Niedersachsen hat sicherlich etwas dagegen und ist seinerseits gewillt, die Serie von Turbine zu stoppen.

Foto: oh/VfL Wolfsburg

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scharoun Theater Wolfsburg

Freie Rednerin

Bestattungen

Tierwelt Königslutter