Zum vierten Mal lädt die Stadt Wolfsburg am 21. Januar zum Holocaust-Gedenktag ein.

Zum vierten Mal lädt die Stadt Wolfsburg am 21. Januar zum Holocaust-Gedenktag ein.

Aus Anlass des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz und des Internationalen Gedenktages für die Opfer des Holocaust am 27. Januar wird es in Kooperation mit dem Internationalen Auschwitz Komitee sowie dem Hallenbad – Kultur am Schachtweg, dem Wolfsburger Verein Erinnerung und Zukunft und dem Verein zur Förderung der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz einen künstlerischen Abend des Gedenkens geben.

Ab 18 Uhr informieren im Foyer des Hallenbads Wolfsburger Initiativen über ihre Aktivitäten. Ab 19 Uhr beinhaltet der künstlerische Abend unter anderem einen Auszug aus dem Memoria-Projekt der Eichendorff Oberschule und die Lesung von Auschwitz-Texten durch Christoph Heubner, Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees. Außerdem wird es ein Beitrag des Tanzenden Theaters Wolfsburg geben. Musikalisch wird der Abend von Heiko Dettmers (Gitarre) und Jens Dembowski (Tenorsaxophon) begleitet.
Anmeldungen zur Veranstaltung können per E-Mail an sekretariat.integrationsreferat@stadt.wolfsburg.deoder telefonisch unter 05361/28-2672 eingereicht werden. Interesse an einem Stand im Foyer des Hallenbads kann schriftlich unter appel@hallenbad.deoder telefonisch unter 05361/2728110 hinterlegt werden.
Europaweite Umfragen vermelden, dass die Kenntnisse zur Geschichte des Holocaust besonders bei jungen Menschen abnehmen und in vielen europäischen Gesellschaften antisemitistischer Hass und rechtsextreme Wutgesänge vermehrt aufflammen. Das Attentat von Halle zeigt, dass 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz sich die Menschheit mitnichten von antisemitischem Hass und rechtsextremer Gewalt befreit hat. Gerade jetzt ist der Holocaust-Gedenktag nicht nur ein Tag der Erinnerung, sondern auch ein Tag der Mahnung und Verantwortung zu einer klaren Stellungnahme gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Darüber hinaus finden weitere Veranstaltungen rund um dem Holocaust-Gedenktag statt. Die Stadt Wolfsburg lädt in Kooperation Volkswagen AG am Dienstag, 28. Januar, um 16:30 Uhr zum Konzert des Ensemble der Israeli National Arts High School “Thelma Yellin” aus Tel Aviv in den CongressPark Wolfsburg ein. Über 100 Künstlerinnen und Künstler erzählen mit ihrer Musik von der Gegenwart und Zukunft des jüdischen Volkes. Der Eintritt ist frei. Interessierte können sich vorab per E-Mail über sekretariat.repraesentation@stadt.wolfsburg.dekostenlos anmelden.
Ebenfalls am 28. Januar zeigt der Thaterring e.V. in Zusammenarbeit mit dem Scharoun Theater Wolfsburg um 19 Uhr das Erinnerungsprojekt “Memoria”. Eine musikalisch-theatrale Veranstaltung über die jüdische Kultur, auf die Bühne gebracht von rund 160 jungen Menschen aus Wolfsburger Bildungseinrichtungen. Der Eintritt ist frei. Karten sind noch begrenzt verfügbar und müssen im Vorfeld reserviert werden. Möglich ist dies in der Theaterkasse (Porschestraße 41d, Pavillon gegenüber der City Galerie) während der Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr und Samstags 10 bis 14 Uhr oder telefonisch unter 05361/267338.

Foto: oh/RonPorter

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Rad Spezi

Stellenangebot

Automobiles