Das Land Niedersachsen hat informiert, dass der nächste Schritt des Wiedereinstiegs zum 22.06.2020 vorgesehen wird.

Eingeschränkter Kita-Betrieb für alle Kinder.

Das Land Niedersachsen hat die örtlichen Träger der Jugendhilfe in einem Anschreiben am 09.06.2020 informiert, dass aufgrund des rückläufigen Infektionsgeschehen der nächste Schritt des Wiedereinstiegs zum 22.06.2020 vorgesehen wird: Weg von der Notbetreuung hin zu einem ‚eingeschränkten Betrieb‘ der Kindertagesstätten.
Dieser eingeschränkte Betrieb wird im Rahmen des Infektionsschutzes erfolgen. In allen Kindertagesstätten soll allen Kindern, die einen Betreuungsplatz in der Einrichtung haben, auch ein Betreuungsangebot gemacht werden. Neuaufnahmen von Kindern können bei freien Kapazitäten erfolgen. Der Betreuungsumfang kann unter Berücksichtigung des Hygieneschutzes, der räumlichen, personellen sowie auch organisatorischen Kapazitäten formuliert werden. Für Wolfsburg bedeutet dies, dass derzeit im Rahmen der Zusammenarbeit mit den Trägern der Kindertagesstätten die Vorgaben, die zum 22.06.2020 in Kraft treten, besprochen werden und eine Vorgehensweise erarbeitet wird. Hier wird in der nächsten Woche ein neuer Elternbrief an die Eltern versendet.
Viele Familien sind in den letzten Wochen an die Grenzen Ihrer Belastbarkeit gekommen, weil der Betrieb der Kindertageseinrichtungen aufgrund der Ausbreitung des SARS-CoV-2 untersagt ist. Kinder konnten in der Folge nur teilweise im Rahmen der Notbetreuung gefördert werden. Aber auch die Mitarbeitenden in den Kindertageseinrichtungen haben unter diesen Bedingungen große Anstrengungen unternommen, Kontakte zu den Kindern zu halten, Eltern zu beraten, Hygienebestimmungen umzusetzen und von Woche zu Woche sich auf neue Situationen einzustellen.
Stadträtin Iris Bothe: “Dieser Schritt ist der richtige Weg, im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch im Hinblick auf die Förderung und Unterstützung von Kindern in ihrem sozialen Umfeld. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam mit den Trägern der Wolfsburger Kindertagesstätten und vor allem den Leitungen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtungen diese Herausforderung meistern können. Für die Mühen in der zurückliegenden Zeit möchte ich mich bei allen – Trägern, Kindertageseinrichtungen und Kindern und Eltern – herzlich bedanken.”
Im Rahmen der Erarbeitung soll es das Ziel sein, Angebote für alle Kinder zu schaffen. Dadurch werden die Kindetageseinrichtungen vor großen Herausforderungen stehen, um Raum, personelle Kapazität und Hygieneschutz zu vereinbaren. Daher werden aller Voraussicht nach nicht vollumfängliche Betreuungsformate in jeder Einrichtung zur Verfügung stehen können. Offene pädagogische Konzepte können derzeit nicht angeboten werden, da nach wie vor die Betreuung in festen Gruppen in den Kindertageseinrichtungen stattfinden muss.
Foto: oh/EvgeniT
Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Rad Spezi

Stellenangebot

Automobiles