Am letzten Sonntag fand der erste Mittelaltermarkt in der Wolfsburger Fußgängerzone seinen Abschluss.

Am letzten Sonntag fand der erste Mittelaltermarkt in der Wolfsburger Fußgängerzone seinen Abschluss.

Seit Donnerstag drehte sich in der mittleren Porschestraße alles um die Welt der Ritter und Gaukler – inklusive authentischer Handelsstände, mittelalterlicher Speisen sowie begleitendem Bühnenprogramm. Zudem öffneten beim letzten verkaufsoffenen Sonntag dieses Jahres auch die Geschäfte in der Innenstadt, den designer outlets und dem Heinenkamp ihre Pforten.
Die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG), die den Mittelaltermarkt gemeinsam mit ihrem Partner Homberger Events organisierte, zieht ein positives Fazit der neuen Veranstaltung. Besonders das abwechslungsreiche Rahmenprogramm auf der Bühne unter dem Glasdach fand großen Anklang bei den Besucherinnen und Besuchern und der separate Kinderbereich mit mittelalterlichen Schaukämpfen sorgte für Unterhaltung bei den kleinsten Veranstaltungsgästen. Für die passende Mittelalter-Atmosphäre sorgten auch die liebevoll dekorierten Stände, die sowohl handgemachte Handelswaren als auch ausgefallene Speisen und Getränke anboten.

Jens Hofschröer und Dennis Weilmann, Geschäftsführer der WMG, bilanzierten: „Wir sind sehr zufrieden mit der Premiere der Veranstaltung. Über den gesamten Zeitraum, aber besonders heute am verkaufsoffenen Sonntag freuen wir uns gemeinsam mit unseren Partnern über eine tolle Resonanz und eine durchgehend hohe Besucherfrequenz. Der Mittelaltermarkt hat unsere bewährten Veranstaltungen dabei mit seinem vielseitigen Programm originell bereichert.“ Marc Homberger (Homberger Events) freute sich, dass das Konzept des Mittelaltermarkts gut ankam: „Die Wolfsburgerinnen und Wolfsburger waren sehr begeisterungsfähig und offen dem Thema gegenüber. Einige kamen sogar in mittelalterlichen Gewändern, was der Veranstaltung noch mehr authentisches Flair verliehen hat.“

Auch die Händler der Innenstadt zogen ein positives Resümee. So erklärte Marvin Schaber, Center-Manager der City-Galerie: „Es war ein wirklich guter verkaufsoffener Sonntag – in der City-Galerie haben die Akrobaten ‚Jim & John‘ mit eindrucksvollen Auftritten für gute Unterhaltung gesorgt und die Besucher begeistert. Auch das Wetter spielte glücklicherweise mit, sodass der Mittelaltermarkt in der Porschestraße zusätzlich Besucher anzog und für eine ausgelassene Stimmung sorgte.“ Michael Ernst, Center-Manager der designer outlets, ergänzte: „Auch wir sind sehr zufrieden mit dem Sonntag. Man spürt ganz klar die Anziehungskraft, die Wolfsburg mittlerweile als Einkaufsstadt an solchen Tagen hat, was auch die vielen überregionalen Kennzeichen auf unserem Parkplatz belegen. Der Austausch zwischen Nordkopf und mittlerer Porschestraße funktionierte wieder sehr gut und auch die gemeinsame Werbung im Vorfeld zeigte Wirkung.“ Diese Wahrnehmung bestätigte auch WKS-Geschäftsführer Matthias Lange. „Durch den Mittelaltermarkt und die Veranstaltungen in den Centern in Kombination mit dem glücklichen Wetter konnten wir eine sehr gute Kundenfrequenz verzeichnen. Im Vergleich zum letzten verkaufsoffenen Sonntag in 2018 konnten wir unsere Umsätze in diesem Jahr steigern“, freut er sich.

Foto: oh/WMG Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH

Tags:

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Veranstaltungszentrum B1

„B1„

Motorland

„Motorland„