Die Kinder hatten viel Spaß bei einer Woche "Abenteuer Wildnis" die die Jugendförderung der Stadt Wolfsburg organisierte.

Die Kinder und Jugendlichen verfolgen, wie ihr Essen zubereitet wird – beim Zerlegen des Wildschweins angefangen.

 

Eine aufregende Sommerferienfreizeit ist für 25 Wolfsburger Kinder und Teenager zu Ende gegangen.

Die Jugendförderung der Stadt Wolfsburg organisierte eine Woche “Abenteuer Wildnis” in Jabel am Loppiner See in Mecklenburg-Vorpommern. Die Organisatoren ziehen das Fazit einer sehr gelungenen Fahrt mit vielen Erlebnissen. Ob im Wald zu Fuß oder mit dem Rad, auf dem See mit dem Kanu, im Wasser oder am Lagerfeuer – hier konnte jeder Teilnehmer die wilde Natur mit allen Sinnen erleben und Nachhaltigkeit erlernen.
Die Teilnehmenden berichteten: “Wir haben die ersten waldpädagogischen Angebote in Anspruch genommen und durften dabei auf dem Floß fahren und etwas über das Wasser lernen. Beim “Tümpeln” haben wir uns mit dem Tierreich eines Gewässers beschäftigt und konnten uns die gekescherten Tierchen unter dem Mikroskop angucken.” Ein weiterer Ausflug ging ins Tiergehege nach Güstrow. Hier konnten die Jugendlichen und Kinder unter anderem Wölfe und Bären sehen. Außerdem haben sie Bienen in ihr neues zu Hause umgesiedelt.
Zum Bergfest der Woche konnte ein Teil der Gruppe in einem Sägewerk einiges über die Holzbearbeitung erfahren und sehen, wie aus einem Baum ein Brett wird. In der Holzwerkstatt haben die Jugendlichen selbst ein neues Zuhause für Fledermäuse gebaut. Über eine besondere Herausforderung berichtete eine Teilnehmerin: “Wir durften Zeuge werden, wie unser Abendbrot vor unseren Augen zerlegt wird und danach im Lagerfeuer gegart wurde. Es war ein Wildschwein! Es war super lecker!” Viele Teilnehmer waren so begeistert, dass sie in den nächsten Ferien wieder dabei sein möchten.
Das Jugendwaldheim Loppin liegt als Einzelgehöft am Loppiner See, eingebettet im Naturpark Nossentiner Schwinzer Heide. Umgeben ist das Terrain von weitläufigen Kiefernwäldern, in der Nähe sind die Ortschaften Jabel und Waren. Ein großer Vorteil ist das sehr große Freizeitgelände mit Badestelle am See, Volley- und Fußballfeld sowie Gelegenheiten zum Grillen und Feuer machen.
Die Organisatoren der Freizeit, die städtischen Sozialpädagogen Daniel Krein und Bernd Müller, sind hoch zufrieden: “Wir haben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viele Aktionen, Workshops, Aktivitäten aber auch Zeit für Muße und Entspannung anbieten können. Eine schöne Ausgewogenheit zwischen Naturerlebnissen, Spaß und Action. Die Gruppenstimmung steigerte sich von Tag zu Tag.” Eindrücke aller Sommerferienaktionen und allgemeine Informationen der Jugendförderung können auf der Facebook-Seitewww.facebook.com/jugendraumgebeneingesehen werden.

Foto: oh/Copyright Stadt Wolfsburg
Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Rad Spezi

Stellenangebot

Automobiles