In dieser Saison dreht sich alles um den Rasen: Mit einem top gepflegten Rasen ist alles bereit für die WM-Gartenparty 2018.

Der Rasen spielt 2018 eine wichtige Rolle – für alle WM-Fans, die sich kein Spiel in den russischen Stadien entgehen lassen werden.

Und noch mehr für diejenigen, die den Fernseher nach draußen auf die Terrasse stellen, den eigenen Garten zur Fan-Meile machen und jeden Sieg ihrer Mannschaft mit einer Grillparty feiern möchten. Dazu soll sich die heimische Grünfläche von ihrer besten Seite zeigen und genauso gepflegt sein wie der Rasen in den großen Stadien vor einem Spiel.

Die wichtigste Pflegemaßnahme für einen dichten, grünen Naturteppich ist der regelmäßige Rasenschnitt. Dieser lässt sich heute im Hausgarten besonders komfortabel erledigen. Denn dank neuester Akkutechnik mit Lithium-Ionen-Batterien, wie sie auch in Elektroautos zum Einsatz kommen, müssen sich Gartenbesitzer nicht mehr zwischen den Nachteilen bisheriger Benzin- oder Elektromäher entscheiden: Die neuen Akku-Mäher von Sabo beispielsweise sind abgasfrei und leiser als Benzinmäher. Und sie sind ebenso mobil, weil sie im Unterschied zu bisherigen Elektromähern kein Kabel mehr benötigen. An Sonn- und Feiertagen ist das Mähen des Rasens laut Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung grundsätzlich nicht erlaubt. Der Einsatz lärmintensiver Geräte ist werktags gestattet, er wird aber zeitlich eingeschränkt: Sie dürfen nur zwischen 9.00 und 13.00 Uhr sowie von 15.00 bis 17.00 Uhr in Betrieb genommen werden. Dazwischen ist die Mittagsruhe zu beachten. Mit einem besonders leisen Akku-Mäher lässt sich Ärger mit den Nachbarn von vornherein vermeiden.

Welches Modell am besten geeignet ist, hängt von der Größe der zu bearbeitenden Rasenfläche ab. Für die gut 7.000 Quadratmeter eines WM-Fußballfeldes reicht die Akkuleistung zwar nicht ganz, aber Flächen bis zu 300 Quadratmetern lassen sich bei größeren Modellen mit einer Schnittbreite von 43 Zentimetern ohne weiteres bearbeiten. Geräte mit einer Schnittbreite von 36 Zentimetern schaffen Flächen bis etwa 230 Quadratmeter. Ein Ersatz-Akku ist dabei empfehlenswert. Der Vorteil der kleinen Modelle ist ihre Wendigkeit, die sie auch für Gärten mit unregelmäßig angelegten Beeten und Büschen gut geeignet macht. Egal, welche Schnittbreite zum Garten passt, bei der Qualität sollte man ebenso wenige Kompromisse machen wie bei der Anschaffung von Fußballschuhen. Eine einfach zu handhabende Höhenverstellung in mehreren Stufen gehört zur Grundausstattung. Ein Chassis aus massivem Aluminium, wie bei den Modellen „36-Accu“ und „43-Accu“ verbindet eine hohe Stoßfestigkeit mit geringem Gewicht. Und mit Details wie integrierten Tragegriffen wird das Verstauen im Geräteschuppen oder im Keller nicht gleich zur sportlichen Herausforderung. (djd)

Fotos: djd/SABO

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Insektenschutzsysteme

HM-Parkett

Baumschule

Bauelemente

Gartengestaltung