Die Stadt Wolfsburg gedenkt ihres langjährigen Verwaltungsvorstands und Gründungsdirektors des Science-Centers Phaeno, Dr. Wolfgang Guthardt.


Oberbürgermeister Mohrs: “Die Stadt Wolfsburg verliert mit Dr. Wolfgang Guthardt einen wichtigen Impulsgeber. Als Mitglied des Verwaltungsvorstands hat er zwanzig Jahre lang eine große Zahl an Projekten rund um Kultur, Sport und die Schulen in unserer Stadt initiiert und umgesetzt. Seinem großen Engagement verdanken wir unter anderem das BadeLand, das Phaeno und die Internationale Sommerbühne. Mit tiefer Betroffenheit habe ich von seinem Tod erfahren und bin in Gedanken bei seinen Angehörigen.”

Dr. Wolfgang Guthardt hat von 1987 bis 2007 als Dezernent für Schule, Kultur und Sport zahlreiche wichtige Projekte in Wolfsburg angestoßen und vorangetrieben. Die meisten von ihnen prägen bis heute und sicherlich noch weit in die Zukunft hinein das Bild der Stadt, das kulturelle sowie das sportliche Leben in Wolfsburg.
Er hat das kulturelle Leben in und um das Schloss Wolfsburg mit dem Stadtmuseum, den Werkstätten, der Galerie und vielen weiteren Institutionen deutlich belebt und für alle Wolfsburger*innen zugänglich gemacht. Als Initiator der in der Region weit bekannten “Internationalen Sommerbühne” und weiterer Open-Air-Veranstaltungen hat er Wolfsburgs Kulturkalender durch zahlreiche Veranstaltungen bereichert. Doch auch andere Kultureinrichtungen profitierten von seinem Wirken: Volkshochschule, Musikschule, Stadtarchiv, das Italienische Kulturinstitut, die Figurentheater Compagnie, das Hoffmann-von Fallersleben-Museum und das Aalto-Kulturzentrum durften sich über neue Räume, Konzepte oder gastronomische Angebote freuen.
 
Als Sportdezernent war er für die Erweiterung und den Neubau vieler Sportstätten in Wolfsburgs Stadt- und Ortsteilen verantwortlich. Auch die Sanierung der Bäder gehörte zu seinem Aufgabenbereich. Höhepunkt seines Schaffens im sportlichen Bereich war hier die Neuerrichtung des BadeLands – eine Einrichtung, die zu den größten Freizeitbädern in Deutschland gehört und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und beliebt ist.

Mit dem Phaeno wurde Wolfsburg 2005 nicht nur um ein Science-Center, sondern auch um eine außergewöhnliche und international bekannte Sehenswürdigkeit bereichert. Die Architektin Zaha Hadid konnte in Wolfsburg mit dem auf zehn Betonpfeilern stehenden Gebäude ihr wichtigstes Projekt in Deutschland realisieren, nachdem viele andere Bauherren ihre Entwürfe als zu gewagt abgelehnt hatten. Auch dies ist dem großen Einsatz von Dr. Wolfgang Guthardt zu verdanken, der hier als Gründungsdirektor und Leiter tätig war.

Die Kultur stand nicht nur im Mittelpunkt seines beruflichen Schaffens. Auch privat war Dr. Wolfgang Guthardt kulturell sehr interessiert und zudem ein begeisterter Hobbykoch. Herr Dr. Guthardt war ein Visionär, eine Kämpfernatur für das, was ihm besonders wichtig war. Die Stadt Wolfsburg verliert mit ihm eine herausragende Persönlichkeit und einen außergewöhnlich engagierten Menschen.

 

Foto: oh/webandi

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scharoun Theater Wolfsburg

Bestattungen

Tierwelt Königslutter