Auch 2020 veranstaltet die Naturschutzorganisation WWF Deutschland wieder spannende und unvergessliche WWF Junior und WWF Jugend Camps in Deutschland und Europa.

Beim Wildnistraining im Nationalpark Hainich erleben Kinder Abenteuer mitten im Wald.

WWF-Feriencamps in Deutschland und Europa

Luchsspuren im Bayerischen Wald verfolgen, in Kroatien Schnorcheln gehen oder die Fjorde Norwegens mit dem Kanu bereisen: Die Naturschutzorganisation WWF Deutschland veranstaltet 2020 in Deutschland und Europa 50 Junior und Jugend Camps. Die gut betreuten Feriencamps versprechen jede Menge Abwechslung, Spaß und besondere Naturerlebnisse. Dort kann man Tiere in freier Wildbahn beobachten, verschiedene sportliche Aktivitäten unternehmen und mit kleinen und großen Taten die Natur unterstützen.

Den Stimmen der Tiere lauschen

Alle Feriencamps sind genau auf die jeweilige Altersgruppe zugeschnitten und die erfahrenen Betreuerinnen und Betreuer sind mit viel Engagement dabei. “Mit Kindern und Jugendlichen gemeinsam staunen, lachen und Natur erleben – dabei geht es mir richtig gut,” erklärt Nicole Barth vom WWF Deutschland, die mit ihrem Team die Camps plant und auch am liebsten gleich selbst mitfährt. “Mich fasziniert, dass es die einfachen Dinge sind, die bei uns Menschen am nachhaltigsten wirken: den Stimmen der Tiere lauschen, im Wald ohne Zelt übernachten, ein Floß bauen und davonpaddeln.” Alle Informationen zu den Camps sowie direkte Anmeldemöglichkeiten gibt es unter www.wwf-junior.de/camps sowie www.wwf-jugend.de/camps.

Auch 2020 veranstaltet die Naturschutzorganisation WWF Deutschland wieder spannende und unvergessliche WWF Junior und WWF Jugend Camps in Deutschland und Europa.

Auch 2020 veranstaltet die Naturschutzorganisation WWF Deutschland wieder spannende und unvergessliche WWF Junior und WWF Jugend Camps in Deutschland und Europa.

Von Paddelexpedition bis Bergabenteuer

Die Junior Camps richten sich an Mädchen und Jungen von 7 bis 13 Jahren. In den Osterferien geht es beispielsweise für eine Woche auf einen alten Bauernhof im hessischen Landschaftsschutzgebiet Knüllwald. Die Kinder erleben ein tolles Camp mit Eseln, Waldrätseln und vielen Selbstmachaktionen. Sie lernen, Fuchsspuren von Hundespuren zu unterscheiden und erfahren, wo der Buntspecht seine Höhle zimmert. Im Sommer kann man zu einer Paddelexpedition durchs Thüringer Schiefergebirge starten oder auf der Insel Wangerooge durchs Watt laufen und eine Bootstour zu den Seehundsandbänken unternehmen. Oder wie wäre es mit Bergabenteuern im Alpennationalpark Berchtesgaden? Begegnungen mit Steinadler, Fledermäusen und Murmeltieren inklusive.

Unvergessliche Erlebnisse

Jugendliche von 13 bis 21 Jahren hingegen können zum Beispiel die Wildnis Schwedens entdecken, in den katalanischen Bergen Schluchten durchsteigen, die schottischen Highlands erwandern oder in Frankreich die Segel setzen. Die Erlebnisse bleiben den jungen Menschen lange in Erinnerung. So zählt etwa die 17-jährige Karo ihren Camp-Aufenthalt in Schweden zur “schönsten Zeit ihres Lebens”. Diese Begeisterung freut auch die WWF-Koordinatorin Barth: “In meinem Beruf sind neugierige und begeisterte Kinder das größte Geschenk. Sie erleben intensiv sich und die Natur und glauben, dass sie die Welt verändern können. Letztlich tun sie es auch.” (djd)

Fotos: djd/Arnold Morascher / WWF / djd/Jan Scharnowfski / WWF

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zoo Braunschweig

„Naturpark„

Naturpark

„Naturpark„