Aufgrund des baulichen Zustands des Hauptgebäudes der St. Petrus Kindertagesstätte in Vorsfelde plant die Stadtverwaltung einen Neubau der Kita.

Aufgrund des baulichen Zustands des Hauptgebäudes der St. Petrus Kindertagesstätte in Vorsfelde plant die Stadtverwaltung einen Neubau der Kita zu Gesamtkosten in Höhe von 7.460.000 Euro.

Eine entsprechende Vorlage wird nun zur politischen Beratung vorgelegt, bevor der Rat der Stadt Wolfsburg in seiner Sitzung am 19. Februar über die Vorlage beschließt.
Die Struktur des Neubaus umfasst zwei Krippen- und fünf Kindergartengruppen und soll die aktuellen Gruppen, die zurzeit auf vier verschiedene Standorte verteilt sind, in einem Gebäude zusammenführen. Bisher konnte die gesetzlich mögliche Höchstzahl an Betreuungsplätzen in den sechs Kita-Gruppen aufgrund der Größe der Gruppenräume nicht erreicht werden. Die künftig angebotenen fünf Kita-Gruppen fallen nun deutlich größer aus und bieten insgesamt 25 Betreuungsplätze pro Gruppe an. Darüber hinaus können ergänzend zu den bestehenden Krippenplätzen 15 weitere Betreuungsplätze angeboten werden.
Der Neubau der Kita St. Petrus sieht außerdem den Abriss des aktuellen Hauptgebäudes sowie eine Neuordnung der Freiflächen zu Gesamtkosten in Höhe von 1.045.000 Euro vor. Über die heute schon bestehende Zufahrt am Ende des Wendehammers der Herrmann-Löns-Straße erfolgt die verkehrliche Erschließung. Hierüber können 32 Stellplätze erreicht werden, die für die Nutzung durch den Hol- und Bringverkehr sowie Personal und Besucher der Kita, aber auch des Abenteuerspielplatzes, vorgesehen sind. Hierdurch soll sich die aktuelle Parksituation deutlich verändern, sodass der Wendehammer nicht mehr als Parkraum genutzt werden soll.
Von dem Parkareal aus wird ein schwerlasttauglicher Verkehrsweg mit Wendemöglichkeit bis vor die Kita weitergezogen, um Belieferung, Abfallentsorgung und Feuerwehrzufahrt für Kita und Abenteuerspielplatz sicherzustellen. Der dazwischenliegende öffentliche Bereich wird als einfache Rasenfläche gestaltet. Dieser wenig frequentierte Bereich leitet in den eigentlichen öffentlichen Bereich vor der Kindertagesstätte über. Das dritte Areal bildet der nördlich der Kindertagestätte gelegene Bereich mit dem versetzten Hügel, um beispielsweise Rodeln zu können.
Erste Erschließungsmaßnahmen für Fernwärme werden bereits im Herbst 2019 durchgeführt. Mit einem Baubeginn ist gegen April 2020 zu rechnen. Eine Fertigstellung des Neubaus ist für die zweite Jahreshälfte 2021 geplant. Basis für die neue Kita St. Petrus ist der Siegerentwurf aus dem Architektenwettbewerb 2017.
Foto: oh/Eirena
Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Messe