In der Innenstadt Wolfsburgs wurde heute eine weitere Fahrradstraße eröffnet und damit die insgesamt dritte im Stadtgebiet.

Antonius-Holling-Weg mit Querung des Maximilian-Kolbe-Weges. Foto Stadt Wolfsburg. Fahrradpiktogramm-Kette – Die Piktogrammkette dient dazu, Konflikte zwischen Rad- und Kraftfahrzeug-Verkehr auf der Fahrbahn zu reduzieren und die Radverkehrsführung auf der Straße zu verdeutlichen. Es soll das subjektive Sicherheitsgefühl der Radfahrenden verstärken und verdeutlichen, dass sie hier nicht nur toleriert, sondern auch erwünscht sind. Piktogrammketten sind ein Mittel für ein Miteinander im Straßenverkehr und sollen die gegenseitige Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit stärken. 2017 wurde die Stadt Mainz für die Einrichtung von Fahrradpiktogramm-Ketten mit dem Deutschen Fahrradpreis geehrt.

Eine attraktive Achse durch die Innenstadt schaffen.

In der Innenstadt Wolfsburgs wurde heute eine weitere Fahrradstraße eröffnet und damit die insgesamt dritte im Stadtgebiet. Sie befindet sich im Antonius-Holling-Weg zwischen St. Christophorus und Maximilian-Kolbe-Weg. Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Stadtbaurat Kai-Uwe-Hirschheide, Stadtrat Andreas Bauer sowie Ortsbürgermeister Detlef Conradt, weihten den Abschnitt gemeinsam mit der ersten Fahrradpiktogramm-Kette in der Kettelerstraße ein.
Diese Projekte sollen zusammen mit der Rotmarkierung der Radfahrerquerung des Maximilian-Kolbe-Weges für den Radverkehr eine attraktive Achse durch die Innenstadt schaffen. Die Stadt Wolfsburg will die Erreichbarkeit der Innenstadt für Radfahrende und damit eines der Ziele im Leitbild Radverkehr weiter vorantreiben. Die Nord-Süd-Verbindungen durch die Innenstadt sind hierbei von entscheidender Bedeutung. Zur Verbesserung dieser Wegebeziehung soll über den Antonius-Holling-Weg und die Kettelerstraße eine sichere, komfortable Alternative zur Schillerstraße geboten werden. Die Strecke kann auch als schnelle Ergänzungsroute um die Fußgängerzone herum fungieren. Neben der Förderung des Radfahrens stellen diese Vorhaben auch die Rücksichtnahme in den Vordergrund.
 
“Wir wollen das Miteinander im Straßenverkehr grundsätzlich verbessern. Das gilt für alle am Verkehr Teilnehmenden. In der Kettelerstraße machen wir den Rad- und Autofahrenden klar, dass Radfahrer hier auf der Fahrbahn willkommen sind. Im Antonius-Holling-Weg werden die Radfahrenden durch die Fahrradstraße gegenüber dem Kraftfahrzeugverkehr bevorrechtigt, sollen sich aber dennoch mit den zu Fuß gehenden Anwohnern arrangieren”, erklärt Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Während mit der Stresemannstraße, die im Zuge der Ost-West-Radachse eingerichtet worden war, und einem Abschnitt des VW-Parkplatzes West bereits zwei Fahrradstraßen in Wolfsburg existieren, ist die Fahrradpiktogramm-Kette hier etwas Neues. In anderen Städten hat sich diese Markierung bereits etabliert. So erhielt Mainz für ihre Piktogrammkette den Deutschen Fahrradpreis 2017. Dabei handelt es sich um eine wiederholte Folge von Fahrradpiktogrammen am Fahrbahnrand ohne Trennstriche. Sie weisen die am Verkehr Teilnehmenden darauf hin, dass Radfahren im Mischverkehr auf der Fahrbahn zugelassen ist. Zudem wurde die Radfahrerquerung des Maximilian-Kolbe-Weges rot markiert, um die Aufmerksamkeit auf kreuzende Radfahrende zu lenken und den Gehweg vom Radweg optisch klar zu trennen. “Ich bin überzeugt, dass die Piktogrammkette einen weiteren Beitrag zur Sicherheit der Fahrradfahrenden leistet. Diese Kennzeichnung und die Einrichtung der Fahrradstraße leisten einen weiteren wichtigen Baustein zum Ausbau der Fahrradfreundlichkeit in Wolfsburg”, unterstreicht Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide.
 
Stadtrat Andreas Bauer, Dezernent für Finanzen, Bürgerdienste, Brand- und Katastrophenschutz: “Als Ordnungsdezernent ist für mich das Thema Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer*innen besonders wichtig. Mit der Fahrradstraße im Antonius-Holling-Weg haben wir nunmehr eine attraktive und sichere Nord-Süd-Verbindung für Radfahrende geschaffen. Dies ist ein weiter Schritt zur Verbesserung der Fahrradfreundlichkeit.   Fahrradstraße – In anderen Städten sind Fahrradstraßen häufig anzutreffen, in Wolfsburg gab es bisher erst zwei. In der Stresemannstraße wurde die erste dieser Art im Rahmen der Ost-West-Radachse eingerichtet. Zeitgleich wurde am VW-Parkplatz West ein Abschnitt der Parkplatzfläche als Fahrradstraße beschildert und abgesichert.
In Fahrradstraßen ist der Radverkehr bevorrechtigt, Fahrräder dürfen hier nebeneinander fahren. Sie geben das Tempo vor, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 Stundenkilometer. Kraftfahrzeugverkehr kann jedoch durch das Zusatzzeichen “Kfz-Verkehr frei” oder “Anlieger frei” zugelassen sein.
In der Innenstadt Wolfsburgs wurde heute eine weitere Fahrradstraße eröffnet und damit die insgesamt dritte im Stadtgebiet.

Fahrradpiktogramm-Ket(te in der Kettelerstraße.

In der Innenstadt Wolfsburgs wurde heute eine weitere Fahrradstraße eröffnet und damit die insgesamt dritte im Stadtgebiet.

Fahrradstraße eröffnet v.l. Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide, Detlef Conrad (Ortsbürgermeister Stadtmitte), Stadtrat Andreas Bauer (Dezernent für Finanzen, Bürgerdienste, Brand- und Katastrophenschutz)

Fotos:oh/Stadt Wolfsburg
Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theater Wolfsburg

Tierwelt Königslutter