Projektentwicklerin Martina Mahlke errichtet mit Mitgliedern der Baugemeinschaft „Sonnenfänger“ das Bauschild in den Hellwinkel Terrassen. 

Es tut sich einiges in den Hellwinkel Terrassen: Nach Ende der kalten Jahreszeit beginnen an vielen Stellen neue Aktivitäten. Ab dem 3. Mai starten wieder die Info-Touren. An jedem 1. Donnerstag im Monat jeweils ab 17 Uhr wird hier über das aktuelle Baugeschehen informiert. Dazu lädt das Projektteam der Stadt Wolfsburg unterschiedliche Gäste ein, die von ihren Teilprojekten berichten. Den Anfang machen im Mai Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide und Pierre Rey vom Geschäftsbereich Stadtplanung der Stadt Wolfsburg. Sie werden begleitet von Sabine Müller vom Büro SMAQ architecture urbanism research in Berlin, das für den städtebaulichen Gesamtentwurf verantwortlich zeichnet und weiterhin als beratendes Büro für Städtebau und Gestaltung in die Realisierung des Bauprojekts eingebunden ist. Funktioniert das, was sich das Büro vor Jahren hier überlegt hat, auch jetzt beim Schritt in die Umsetzung? Wann folgt der 2. Bauabschnitt und was ist hier wichtig? Diese und ähnliche Fragen soll der etwa einstündige Rundgang über die Baustelle beantworten.

Am Donnerstag, 7. Juni, ebenfalls um 17 Uhr wird es dann konkret um die hohen Häuser am Waldrand gehen. Kathrin Stretz und Alexander Kuhlendahl vom Investor REVITALIS REAL ESTATE AG aus Hamburg erläutern den aktuellen Projektstand. Vorgesehen sind zwei 12-geschossige Wohngebäude, die Mietwohnungen mit einer Zielgruppe im gehobenen Segment anbieten werden. „Wir sind hier in der finalen Abstimmung und erwarten in den nächsten Wochen den Bauantrag, den wir Anfang Juni schon detaillierter vorstellen können“, erklärt Projektleiter Hartmut Gemoll vom Grundstücks- und Gebäudemanagement der Stadt Wolfsburg.

Treffpunkt für alle Info-Touren ist der Infopunkt, der sich am westlichen Ende des neuen Wohnquartiers im Anschluss an die Hellwinkelschule befindet. Doch auch er soll in den nächsten Wochen noch einmal wandern. Geplant ist der Umzug zum Ende des Nelkenwegs, um den kommenden Baustellenverkehren der angrenzenden Grundstücke mehr Raum zu lassen und die Gefährdung von Besuchern und Fußgängern im Baugebiet zu reduzieren. Denn auf dem Grundstück der Wohnzwillinge der P und D Wohnkonzepte GmbH soll in Kürze die Bautätigkeit beginnen.

In unmittelbarer Nachbarschaft auf der anderen Seite der künftigen Promenade haben Martina Mahlke und Ulf Maaßen von der Agentur für räumliche Entwicklungsalternativen AREA gerade mit ihren künftigen Baufamilien das Bauschild aufgestellt. Die Projektentwickler aus Berlin betreuen die Baugemeinschaft „Sonnenfänger“, die hier in Eigenregie und ohne Investor ein Baufeld mit 28 Wohnungen und 3 Gewerbeeinheiten umsetzen will. Für das Gemeinschaftsprojekt „Das Dorf in der Stadt“ hat sich bisher ein kleines Kernteam gefunden, das nach weiteren interessierten Bauwilligen sucht.

Schon deutlich sichtbar ist der Mietwohnungsbau der NEULAND Wohnungsgesellschaft mbH, der im Norden des Baugebiets an der Reislinger Straße Stück für Stück in die Höhe wächst und in seinen Proportionen schon gut ablesbar ist. Auf drei Baufeldern errichtet die städtische Wohnungsgesellschaft insgesamt 153 Mietwohnungen, davon 38 mit öffentlicher Förderung und zehn Wohnungen im Rahmen einer Demenz WG. Ergänzend entstehen zwei Gewerbeeinheiten auf dem Baufeld F. Die Wohnungsgrößen der 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen liegen zwischen 35 und 120 Quadratmetern. Auch Maisonette-Wohnungen über zwei Geschosse gehören zum Angebot. „In den nächsten Wochen werden die Arbeiten am Rohbau der Zwillinge abgeschlossen sein. Dank des zügigen Baufortschrittes kann das Richtfest in den Hellwinkel Terrassen schon am 1. Juni stattfinden.“ verrät Alexander Faul, Abteilungsleiter Neubau und Bestandsmanagement der NEULAND.

Foto: oh/AREA

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Team Energie

„Das

Seeberger Industiebedarf

Robi Rohrreinigung

„robirohrreinigung„