Oberbürgermeister Dennis Weilmann begrüßt die Gäste bei der Ausstellungseröffnung in der Bürgerhalle im Rathaus.

 

Ausstellung im Rathaus zeigt den Weg von Italiener*innen nach Wolfsburg

Vom 31. Mai bis zum 30. Juni ist die Ausstellung „percosi di vita“ im Wolfsburger Rathaus zu sehen. Ausgestellt sind Bildergeschichten, die von Grafikkünstler*innen auf der Grundlage von Interviews mit Italiener*innen erstellt wurden und damit den persönlichen Lebensweg darstellen. Begleitet werden die Bildergeschichten von den originalen Video-Interviews, die mit den Italiener*innen geführt wurden. Die Ausstellung ist kostenfrei in der Bürgerhalle im Rathaus zugänglich.  

Nicht jeder italienische Arbeitsmigrant, den es in den 1960er Jahren nach Wolfsburg zog, um im Volkswagenwerk anzuheuern, tat dies aus rein beruflichen Gründen. Manch einer war von Neugierde getrieben, suchte das Abenteuer mit seinen engsten Freunden oder wollte schlichtweg seiner Einberufung zum Wehrdienst entgehen. Andere befanden sich längst vor Ort, noch bevor das deutsch-italienische Anwerbeabkommen von 1955 geschlossen wurde.  

Zwölf Graphic Novels erzählen die bewegten Lebensgeschichten von Italiener*innen in Wolfsburg.

Die Lebenswege – „Percorsi di vita“ – waren weit vielschichtiger, als es der damals gebräuchliche Begriff des „Gastarbeiters“ suggeriert. Ein Italiener, der erst nach dem 1973 erfolgten Anwerbestopp seinen Weg nach Deutschland ging, fügte sich ebenso wenig unter diese Begrifflichkeit wie all die jungen Frauen, die ihren Ehemännern nach Wolfsburg folgten. Und wie stand es erst um ihre Kinder, die teils schon hier geboren, längst in beiden Welten heimisch waren oder aber sich nirgendwo mehr heimisch fühlten? Oder um jene Kinder, die aus den deutsch-italienischen Ehen hervorgegangen sind?   Das Leben in diesen vielfältigen Lebenswegen war fern davon, ein allein von der Arbeit bestimmtes zu sein: Leben hieß für die Italiener*innen ein lebendiges Miteinander in Sport- und Kulturvereinen, in der Gewerkschaft, in der Politik zu erproben und Wolfsburg so auch zu ihrer Stadt zu machen. Die zwölf exemplarischen „Percorsi di vita“, die im Mittelpunkt der Ausstellung stehen, werden anhand von Graphic Novels, von unveröffentlichtem Bild- und Filmmaterial sowie von Interviews erzählt. Dass die großen Fragen der Migration, die unsere Gesellschaft bis in unsere Gegenwart hinein prägen, nur über die individuellen Entscheidungen zu verstehen sind, wird über die solchermaßen vor Augen geführte Vielfalt italienischer Lebenswege in Wolfsburg mehr als deutlich.  

Die Ausstellung wurde durch das Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation der Stadt Wolfsburg in Kooperation mit der Italienischen Konsularagentur erarbeitet. Zur Ausstellung erscheint im Februar 2023 ein umfangreicher Katalog im Wallstein Verlag.      

Fotos: Stadt Wolfsburg

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Tierbestatter

BadeLand Wolfsburg

Freier Redner

Bestattungen