Die aktuellen Polizeimeldungen aus Wolfsburg sind nun online einsehbar unter citylife-sz.de.

Angeblicher Bankmitarbeiter ergaunert hohen Geldbetrag

24.01.2021, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr.
Am frühen Sonntagabend gelang es einem Telefonbetrüger von einem 87-jährigen Wolfsburger einen fünfstelligen Betrag zu ergaunern, in dem er dem Senior einen Sicherheitsvorfall in Zusammenhang mit seinem Bankkonto vorgaukelte. Zuvor war ihm eine E-Mail von einem angeblichen Sicherheitsdienst mit einem Link zugesandt worden.

Zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr erhielt der 87-Jährigen einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes seiner Bank, nachdem er zuvor eine E-Mail mit einer Sicherheitsmitteilung erhalten hatte. Der Anrufer teilte ihm mit, dass versucht worden sei, sein Konto zu hacken und er nun eine Transaktionsnummer bräuchte, um die unrechtmäßigen TAN’s abzufangen. Als der Wolfsburger zunächst Bedenken bezüglich der Nennung äußerte, wurde ihm die vorliegende außergewöhnliche Situation erläutert und dass nur so ein Schaden vermieden werden könne. Nachdem der Senior darauf einging erhielt er den Hinweis, dass die Buchungen noch abgefangen werden konnten und er sich am folgenden Tag bei seiner Hauptfiliale melden solle. Als der Rentner dies am Montagvormittag tat, bemerkte er, dass er am Vortag einem Betrüger auf den Leim gegangen war und mehrere widerrechtliche Abbuchungen mit einer Summe im fünfstelligen Bereich von seinem Konto abgebucht worden waren.

Es handelt sich um eine Betrugsmasche, die Mario Dedolf, Präventionsberater der Polizei Wolfsburg, nicht unbekannt ist. Zunächst werden Personen von vermeintlichen Sicherheitsdiensten in einer E-Mail über ein Sicherheits-Update informiert. Es erfolgt ein Hinweis auf eine Entscheidung des Bundesrates und auf die Covid-19-Pandemie, dazu die Anweisung, einen Link zu betätigen. Mit Betätigung des Links wird eine Schadsoftware aktiviert und es erfolgt wenige Minuten später ein Anruf eines erfundenen Mitarbeiters eines Sicherheitsdienstes oder eines Kundenberaters, der von Unregelmäßigkeiten auf dem Konto berichtet. Die Angerufenen werden auffordert, einige TAN’s mitzuteilen, um die widerrechtlichen Abbuchungen zu stoppen. Durch die dann erlangten Nummern können Abbuchungen vom Konto des Opfers vorgenommen werden. In diesem Zusammenhang wird eindringlich darauf hingewiesen, dass Bankmitarbeiter keine TAN’s am Telefon oder in einer E-Mail erfragen. Des Weiteren sollten nie Links in einer E-Mail angeklickt und unter keinen Umständen TAN’s am Telefon mitgeteilt werden.

Raub zu mittäglicher Stunde – Zeugen gesucht

Eichelkamp, Breslauer Straße 26.01.2021, 12.30 Uhr.
Ein Raubüberfall ereignete sich am Dienstagmittag in einem Waldstück an der Breslauer Straße. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei waren gegen 12.30 Uhr mehrere Personen hinter einem Lebensmitteldiscounter, in Höhe einer dortigen Tankstelle zusammen und haben diverse Alkoholica zu sich genommen. Im Rahmen des Trinkgelages kam es dann zu einer Auseinandersetzung, zwischen den anwesenden Personen in deren Verlauf einer der Beteiligten dem späteren Opfer gewaltsam mehrere Getränke raubte. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Das Opfer wandte sich an eine vorbeikommende Polizeistreife, die den Sachverhalt aufnahm. Bei der Auseinandersetzung wurde das 44 Jahre alte Opfer nur leicht verletzt.Einer der Täter soll etwa 180 cm bis 190 cm groß und circa 45 Jahre alte sein. Er war mit einer Jeanshose und einem hellen Pullover bekleidet
Da zu der Zeit der Lebensmitteldiscounter gut frequentiert ist, hofft die Polizei darauf, dass Kunden etwas von dem Vorfall mitbekommen haben und bittet um Hinweise an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Rufnummer 05361/4646-0.

Multivan T4 entwendet – Zeugen gesucht

Heinrich-Nordhoff-Straße 26.01.2021, 14.15 Uhr – 22.05 Uhr.
Einen grauen VW Multivan T4 haben Unbekannte am Dienstag vom VW Parkplatz an der Heinrich-Nordhoff-Straße entwendet. Der rechtmäßige Eigentümer hatte seinen 18 Jahre alten VW-Bus am Dienstag gegen 14.15 Uhr ordnungsgemäß verschlossen dort abgestellt. Als er gegen 22.05 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, war es verschwunden. Der Schaden, der durch den Diebstahl entstanden ist soll sich auf rund 10.000 Euro belaufen. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen Hinweise zum Verschwinden des Fahrzeugs geben können. Zuständig ist die Polizeiwache in Wolfsburg, Rufnummer 05361/4646-0.

Foto: clko

Tags:

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scharoun Theater Wolfsburg

Freie Rednerin

Bestattungen

Tierwelt Königslutter