Im Rahmen der Wolfsburger Woche für Vielfalt und Toleranz hat die Stadt Wolfsburg zwei Sondertrikots vom VfL Wolfsburg bekommen.

Michael Meeske (r.) übergibt die Regenbogentrikots an Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Antje Biniek.

VfL Wolfsburg übergibt Sondertrikots an die Stadt.

Im Rahmen der Wolfsburger Woche für Vielfalt und Toleranz hat die Stadt Wolfsburg zwei Sondertrikots vom VfL Wolfsburg mit regenbogenfarbenem Volkswagen-Logo übergeben bekommen, als Zeichen des gemeinsamen Engagements für Vielfalt und Respekt in der Gesellschaft. Die beiden Trikots der zwei Bundesligateams des VfL werden in der Bürgerhalle des Wolfsburger Rathauses ausgestellt – gemeinsam mit der von der Stadt Wolfsburg unterzeichneten Charta der Vielfalt, die die Grundlage für das Engagement darstellt.

Seit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt hat die Stadt zahlreiche Aktionen im Kontext der Charta durchgeführt. “Als Oberbürgermeister und Fußballfan bin ich sehr froh, dass der VfL Wolfsburg gemeinsam mit der Stadt immer wieder Haltung zeigt”, sagt Oberbürgermeister Klaus Mohrs. “Respekt und Fairness sind wichtige Grundwerte, die es zu schützen gilt. Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung hingegen haben in Wolfsburg keinen Platz.”

In enger Zusammenarbeit haben Stadt und VfL bereits unter anderem den Streetkick für Vielfalt und die Wolfsburger Schule für Vielfalt umgesetzt. Zudem positioniert der VfL Wolfsburg sich seit einiger Zeit auch deutlich für Vielfalt und Toleranz im Kontext des Profi-Fußballs. “Wir freuen uns sehr, dass die diesjährigen VfL-Vielfalttrikots beider VfL-Teams künftig in der Bürgerhalle aushängen werden”, sagt Michael Meeske, Geschäftsführer des VfL Wolfsburg. “Gemeinsam mit der Stadt setzen wir wiederholt ein öffentliches Zeichen für Vielfalt und Toleranz. Des Weiteren setzen wir uns im Sinne der Charta der Vielfalt für Chancengleichheit und ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein.” Der VfL Wolfsburg hat ebenfalls die Charta der Vielfalt im Jahr 2014 unterzeichnet.

Auch die Stadt Wolfsburg hat bereits viele Aktionen angelehnt an die Werte der Charta der Vielfalt initiiert, unter anderem das Integrationskonzept, die Kinderfreundliche Kommune oder den Gleichstellungsplan 2021-2023, mit dem sich die Stadt zum Ziel gesetzt hat, Frauen bei der Wahrnehmung einer Führungsposition zu fördern. “Die Menschen in unserer Gesellschaft sind vielfältig und bunt – ich empfinde das als eine große Stärke, welche wir in unserem Alltag nutzen sollten. Die Charta der Vielfalt stellt eine entsprechende Selbstverpflichtung für die Stadt Wolfsburg als Arbeitgeberin dar, welche wir wiederaufleben lassen werden”, sagt Antje Biniek, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt. “Mit den zahlreichen Aktionen und Maßnahmen, wie z. B. dem Gleichstellungsplan oder dem Integrationskonzept, befinden wir uns bereits auf dem besten Weg.”

 Bildnachweis: oh/Stadt Wolfsburg
Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theater Wolfsburg

Tierwelt Königslutter