In einer Informationsveranstaltung wurden am 13.05.2020 die Mitglieder des Schulausschusses von der Verwaltung über die Sachstände informiert.

In einer Informationsveranstaltung wurden am Mittwoch, den 13.05.2020 die Mitglieder des Schulausschusses von der Verwaltung über die aktuellen Sachstände informiert.

Neben den Themen der Verpflegung, der Beförderung, sowie der Umsetzung des Hygieneplanes und der Notbetreuung wurde auch über die digitale Entwicklung in den Schulen sowie über Lernförderung informiert.
 
Wolfsburgs Schulen sind momentan in einer Phase des Erprobens und der Entwicklung neuer Arbeitsformen in der digitalen Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern. Die Schulausschusssitzung wurde als Videokonferenz mit dem Kommunikationstool der Plattform “wobila” durchgeführt. So erhielten die Mitglieder einen Einblick in den neuen digitalen Schulalltag. 
Neben den Entwicklungen im Bereich des digital gestützten Unterrichts wurde auch über die Herausforderungen des häuslichen Lernens informiert. Petra Ringmann, Leiterin des Bildungsbüros, stellte die Bausteine des Lernförderkonzeptes der Stadt vor, dessen Bestandteil das Angebot von Lernplätzen in Jugendeinrichtungen und außerschulischen Lernorten ist. Neben dem Verleih von Endgeräten, der über die Schulen möglich ist, ist dies ein wichtiges Angebot für Schülerinnen und Schüler denen beispielsweise keine Endgeräte oder Internetverbindung zu Verfügung steht. Ein weiterer Baustein ist die Möglichkeit des Einsatzes von Schulbegleitungen im häuslichen Umfeld, der nach einer entsprechenden Bewilligung während des Homeschoolings möglich ist. Ansprechpartner hierfür ist der Geschäftsbereich Soziales.
 
Neben diesen Angeboten zur Unterstützung des häuslichen Lernens war die Verpflegung der Schüler*innen ein weiteres Thema der Informationsveranstaltung. Zusätzlich zu der Gewährleistung der Verpflegung während der Notbetreuung, entwickelt die Wolfsburger Schulverpflegungsgesellschaft “Wollino” zusammen mit dem Geschäftsbereich Schule Konzepte für die Verpflegung in der Schule und im Homeschooling. In den Schulen werden für die Schülerinnen und Schüler Lunchtüten angeboten und voraussichtlich Ende Mai startet die Ausgabe von Lunchboxen für die Versorgung der Schülerinnen und Schüler im Homeschooling. Das Antragsverfahren für die Lunchboxen, die für die nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz leistungsberechtigten Schüler*innen kostenfrei sind, startet in den nächsten Tagen. Zunächst muss die die entsprechende Gesetzesänderung in Kraft treten.  
Die Schulen werden seit Beginn der Covid-19 Präventionsmaßnahmen in wöchentlichen Telefonkonferenzen über alle Entwicklungen durch den Schulträger informiert, dieses Angebot wird auch in den nächsten Wochen fortgesetzt.
Schulausschussvorsitzende Dr. Christa Westphal-Schmidt: “Ich möchte dem Schulträger mein Lob aussprechen für die sehr gute Organisation und Kommunikation mit den Schulen. Die Schulen hätten ihre zweifelslos großen und vielfältigen Arbeitspakete nicht so gut ohne die Unterstützung des Schulträgers lösen können.”
Foto: oh/White77
Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Rad Spezi

Stellenangebot

Automobiles