e Stadt Wolfsburg wird zusammen mit der Wolfsburger Schulverpflegungs GmbH das Projekt Lunchboxen an den Start bringen.

Die Stadt Wolfsburg wird zusammen mit der Wolfsburger Schulverpflegungs GmbH ab dem 13.01.2021 wieder das Projekt Lunchboxen an den Start bringen.

Das Ziel ist, den Schüler*innen auch zu Hause so schnell und einfach wie möglich ein Verpflegungsangebot zu bieten, um die Familien in Zeiten des Lockdowns zu unterstützen. Bereits im ersten Lockdown wurden mehr als 1.000 Lunchboxen an die Schüler*innen ausgeliefert. Das Angebot wurde seinerzeit gut von den Familien angenommen.
Arne Sewing, Schulleiter der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule, freut sich über das Verpflegungsangebot und betont: “Die Lunchbox während der Schulschließung ist eine großartige Leistung, die es der Schule ermöglicht, einen Einfluss auf das Ernährungsverhalten von Kindern und Jugendlichen zu nehmen und dazu beiträgt, den engen Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern aufrechtzuerhalten.”

Die wöchentlich wechselnde Lunchbox enthält eine Lebensmittelauswahl für fünf Tage, ausreichend für eine tägliche Mahlzeit für eine Person. Ideen zur Verwendung der Lebensmittel liegen bei.
Der Preis für eine Lunchbox beträgt 20 Euro. Dieses Angebot ist für Schüler*innen mit dem Anspruch auf die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket kostenlos.

Das Anmeldeverfahren verläuft schnell und unbürokratisch, die Prozessschritte im Geschäftsbereich Schule und in der Wollino Schulverpflegungs GmbH sind gut aufeinander abgestimmt, sodass ab der Antragsstellung bis zur ersten Ausgabe nur wenige Tage Bearbeitungszeit notwendig sind. Die erste Ausgabe der für eine Woche vorgesehenen Lunchboxen findet bereits am Mittwoch, 13.01.2021 statt. Um bereits in der laufenden Woche  die Lunchbox zu erhalten, muss die Anmeldung jeweils am Dienstag bis 09 Uhr dem Team Schulverpflegung vorliegen. Bei späterer Anmeldung wird die Ausgabe in der folgenden Woche nachgeholt. “Wir sind als eine der wenigen Städte im Land Niedersachsen in der Lage, gerade Familien mit Kindern, die darauf angewiesen sind, auf diesem Wege eine Mahlzeit anzubieten. Das verdanken wir unserer Schulverpflegungs GmbH Wollino”, sagt Iris Bothe, Stadträtin für Jugend, Bildung und Integration.

Was müssen die Eltern der Schulkinder tun, um an der Versorgung mit Lunchboxen teilzunehmen?
Die Versorgung mit Lunchtüten ist mit der Anmeldung zu beantragen. Das entsprechende Formular ist in der Schule erhältlich.
Nach dem Eingang der Anmeldung erhalten die Eltern eine Anmeldebestätigung, die gleichzeitig als Abholschein dient. Der Abholschein wird für die Ausgabe der Lunchbox benötigt, deshalb werden die Eltern gebeten, diesen mitzubringen.
Die Eltern können die Lunchboxen für ihre Kinder jeden Mittwoch zwischen 11 Uhr und 12 Uhr am Haupteingang der Schule abholen.
Der Antrag ist im Sekretariat der jeweiligen Schule des Kindes erhältlich oder auf der Homepage der Stadt Wolfsburg unter wolfsburg.de/corona unter dem Punkt “Kitas & Schulen” abrufbar.
Nähere Informationen zu den Lunchboxen gibt es unter der Telefonnummer 05361 28 2307, die eventuellen Fragen können auch per Mail an schulverpflegung@stadt.wolfsburg.degestellt werden.

 
Foto: oh/White77 

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theater Wolfsburg