Schüler*innen der Heidgartenschule entdecken neue Wege.

Schüler*innen der Heidgartenschule entdecken neue Wege.

“Wie können wir den Kontakt zu unseren Schülern und Schülerinnen auch im Lockdown aufrechterhalten?” – Mit dieser Frage hat sich das Ganztagsteam der Heidgartenschule beschäftigt, als die Präsenzpflicht in den Grundschulen ausgesetzt wurde. Als Angebot für die Schüler*innen ist aus diesen Überlegungen der “Zaubertisch” entstanden. Nach vorheriger Absprache konnten alle Schüler*innen sich eine Bildungsbrottüte vom “Zaubertisch” abholen. Die Bildungsbrottüten enthielten ein Materialset für ein kreatives Angebot, das vorwiegend mit nachhaltigen Materialien gefüllt war.
 
Nun, zum Ende Schuljahres, ist aus dem Angebot des Zaubertisches etwas weiteres Zauberhaftes entstanden: Gemeinsam mit den Ganztagsschüler*innen der Heidgartenschule interpretierten die Mitarbeitenden den Klassiker “Stadt-Land-Fluss” neu.
“Im Rahmen der Homeoffice-Zeiten”, berichtet Ganztagskoordinatorin Claudia Mohadje, “widmeten wir uns dem Spiel Stadt-Land-Fluss und erfanden einige neue Kategorien, die für Kinder im Grundschulalter besonders ansprechend sind. Zu diesem Zweck gestaltete unsere FSJ-lerin, Celine Chirco, die ersten künstlerischen Vorlagen.”
 
Die Kinder der Heidgartenschule griffen das neue Angebot mit viel Freude auf. Besonders die Schüler*innen der 3. und 4. Klassen waren von den neuen Stadt-Land-Fluss Kategorien angetan, sodass die Kinder selbst zum inspirierenden Quell neuer Ideen wurden. Kinder aller Klassen begeisterten sich aus eigener Malfreude heraus, Bilder zu entwerfen. Munter wurden weitere Kategorien erfunden, wie z. B. die Kategorie “Nachhaltigkeit” von Katrine Kiel und Mila Mennig aus Klasse 4a.
Die Kinder haben ein altes, bekanntes Spiel neu belebt und ihm eine individuelle Gestalt geschenkt. Dabei sind die Bildmotive mit viel Ausdauer und Freude zum Detail gemalt worden. Hierzu wurden Themenbereiche wie z.B. Märchen, Umwelt, Schule, Nachhaltigkeit und “Dies und Das” entwickelt.
 
Die Idee des Stadt-Land-Fluss -Blocks fand auch im Lehrerkollegium großen Anklang. So berichtet Sandra Lüer, Klassenlehrerin der Klasse 2b: “Ich freue mich besonders darauf, die Seiten zu den Wortarten (Nomen, Verben und Adjektive) im Unterricht einzusetzen und mit meiner 2. Klasse zu spielen. Durch den Einsatz des Stadt-Land-Fluss Spiels erhoffe ich mir, die Wortarten mit Spaß und Ehrgeiz verknüpfen zu können und so meinen Schüler*innen zugänglich zu machen.”
Sonja Aßmuß, 9 Jahre, aus der Nachmittagsbetreuung findet das Spiel toll. “Ich lerne mehr Wörter kennen und gewinne gegen meine Mama. Meine Mama kennt nur das alte Spiel. In unserem bin ich besser!”, freut sich Sonja. Insgesamt sind zwei Blöcke entstanden. Ein Block für die 2. Klasse und ein Block für die 3. und 4. Klasse.
 
Große Begeisterung hat das Engagement und die Kreativität auch bei Abteilungsleiterin Julia Rohde ausgelöst: “Dieser farbenfrohe und liebevoll gestaltete Block bietet die Möglichkeit, Unterrichtsinhalte aus dem Schulvormittag in freizeitpädagogischen Angeboten am Nachmittag zu integrieren. Dieser kreative Lernbaustein ist eine schöne Möglichkeit, um Sprache und Sprachgebrauch in den Alltag der Schüler*innen zu übertragen.”

Schüler*innen der Heidgartenschule entdecken neue Wege.
 
Fotos: oh/Stadt Wolfsburg

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theater Wolfsburg

Tierwelt Königslutter