Hella Ness, Ingrid Eichstädt (stellv. Leiterin des städtischen Kulturinstituts M2K), Ingrid Cremer, Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide, Doris Weiß, Monika Kiekenap-Wilhelm (Leiterin des städtischen Kulturinstituts M2K) v.links

Drei renommierte Wolfsburger Künstlerinnen werden ihre Mitgliedschaft in der Künstlergruppe Burg Neuhaus nach vielen Jahren engagierter Aktivität beenden. Seit der Öffnung der Ateliers im Jahr 2000 bzw. seit 2006 sind Ingrid Cremer, Hella Ness und Doris Weiß in der Ateliergemeinschaft auf der historischen Wasserburg aktiv. Dafür möchten sich Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide als kommissarischer Kulturdezernent und das Kulturwerk im M2K der Stadt Wolfsburg ganz herzlich bedanken.

Monika Kiekenap-Wilhelm, Leiterin des städtischen Kulturinstituts M2K betont: “Ich bin seit vielen Jahren beeindruckt von dem großen Engagement, mit dem sich Ingrid Cremer, Hella Ness und Doris Weiss für die Künstlergruppe und allgemein für die Kunst in Wolfsburg eingesetzt haben”. Nicht nur mit Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen in der Burggalerie waren sie an die Öffentlichkeit getreten. Sie haben mitgewirkt bei großen Kunstaktionen, wie dem Burgflimmern oder den Offenen Ateliers Wolfsburg, bei Events wie dem Kunstflohmarkt, Malaktionen für Kinder und vielen weiteren Aktionen. Auch Gastkünstler*innen folgten ihrer Einladung zur Ausstellung in den Galerie-Räumen. Und vor allen die Künstler*innen aus Wolfsburgs Partnerstädten wurden von ihnen mit Herzblut und viel persönlichem Einsatz betreut. Künstler*innenfreundschaften und kultureller Austausch sind dadurch entstanden. “Doris Weiß, Hella Ness und Ingrid Cremer wirkten auch über Wolfsburg hinaus als Botschafterinnen der Kultur unserer Stadt” hebt Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide das besondere Engagement der drei Künstlerinnen hervor.   Ende November werden die Cremer, Ness und Weiß ihre Beteiligung in der Burg Neuhaus aufgeben und nur noch in ihren heimischen Ateliers arbeiten. Die Möglichkeit, so dem Nachwuchs eine Chance zu geben, war für alle ein wichtiges Argument. Am letzten Wochenende, am 6. und 7. November, haben sie noch einmal ihre Ateliers geöffnet. Dort bekamen die Besucher*innen mit den Aquarellen, Zeichnungen und Malereien von Doris Weiß, der Textilkunst und den Filzarbeiten von Hella Ness sowie der Malerei und den Bildhauerarbeiten von Ingrid Cremer einen Einblick in das große künstlerische Repertoire mit dem die Wolfsburgerinnen viele Jahre die Künstler*innengemeinschaft Burg Neuhaus vertreten haben.  

Foto: oh/Stadt Wolfsburg

Tags: , , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scharoun Theater Wolfsburg

Freie Rednerin

Bestattungen

Tierwelt Königslutter