Oberbürgermeister Dennis Weilmann: „Dialog aufrechterhalten!“

Der Angriff Russlands auf die Ukraine löst auch in Wolfsburg Betroffenheit aus. Oberbürgermeister Dennis Weilmann ist zutiefst erschüttert über das Vorgehen der russischen Regierung: „Wir können nicht absehen, wohin sich diese unhaltbare Aggression entwickelt. Daher ist das Vorgehen der Regierungsverantwortlichen in Russland aufs Schärfste zu verurteilen.“

In Wolfsburg leben Bürger*innen aus über 150 Nationen. Seit Jahrzehnten wohnen auch Menschen mit ukrainischen und russischen Wurzeln friedlich in Wolfsburg zusammen. Zudem hält Wolfsburg seit über 30 Jahren freundschaftliche Beziehungen zur russischen Partnerstadt Togliatti, die auch weiterhin gepflegt werden sollen. Die Stadt Wolfsburg wird hier aktiv das Gespräch suchen und hat sich heute bereits mit einem persönlichen Schreiben an den Stadtdirektor von Togliatti gewandt.
 
Oberbürgermeister Dennis Weilmann: „Heute gilt den hier wohnenden Ukrainerinnen und Ukrainern meine und die Sympathie der Wolfsburgerinnen und Wolfsburger. Mir ist es als Oberbürgermeister wichtig, den Dialog zwischen den Menschen in Russland, der Ukraine und Deutschland aufrechtzuerhalten. Ich hoffe inständig auf eine baldige Beilegung des Konflikts. Alle politischen Kräfte müssen sich dafür einsetzen, eine weitere Zuspitzung der Situation zu verhindern. Frieden ist das höchste Gut und das friedliche Zusammenleben die größte Errungenschaft Europas. Dafür gilt es, alle Kräfte aufzuwenden.“

In den kommenden Tagen ist darüber hinaus von Seiten der Stadt auch ein Austausch mit Vertreter*innen der ukrainischen Gemeinde in Wolfsburg im Beisein des Oberbürgermeisters geplant.
 
Foto: oh/jorono

Tags: , , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Fahrrad Berger

Gastroservice

Tierbestatter

Freier Redner

Bestattungen