Städtische Galerie Wolfsburg öffnet ab 9. März wieder einen Teil ihrer Ausstellungsräume und präsentiert eine Ausstellung.

Porträt Birgit Brenner © Birgit Brenner/VG Bild-Kunst, Bonn 2020; courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin.

Städtische Galerie Wolfsburg öffnet ab Dienstag 9. März wieder einen Teil ihrer Ausstellungsräume und präsentiert die Ausstellung: “Promise Me” von Birgit Brenner.


Aktuelle Öffnungszeiten Dienstag, 13.00 – 20.00 Uhr, Mittwoch – Donnerstag 10.00 – 17.00 Uhr, Freitrag 14 bis 17 Uhr, Samstag 13.00 – 18.00 Uhr, Sonntag 11.00 – 18.00 Uhr. 
Birgit Brenner (*1964 in Ulm) ist die diesjährige Preisträgerin des Wolfsburger Kunstpreises “Junge Stadt sieht Junge Kunst”. Die in Berlin und Stuttgart lebende Künstlerin beschäftigt sich in ihren Installationen, Videos und Zeichnungen mit gesellschaftlichen und privaten Zuständen und der Eintönigkeit des Alltags. Ihre gesellschaftskritischen Arbeiten kreisen um die Themen Ungerechtigkeit, Zwang, Scheitern, Glücksversprechen, Überwachung, Gewalt und Angst. Diese Universalthemen verdichtet sie in einfachen Bildern, um eine große Welt zu fassen zu bekommen. In der Begründung der Jury heißt es: “Birgit Brenner hat eine ganz eigene Bildsprache entwickelt, die sich nicht auf ein Medium beschränkt. In der Gegenüberstellung von analogen und digitalen Sehmustern, von Perfektion und Do-it-yourself, von realem Leben und künstlicher Konstruktion formuliert die Künstlerin Kommentare und Fragen zu aktuell virulenten Themen.”⁠

In der Ausstellung “Promise me” zeigt Birgit Brenner drei neue Arbeiten, die während ihres Stipendienaufenthaltes in der Villa Massimo in Rom (09/2019 – 06/2020) entstanden sind. Die in Italien konzipierten Arbeiten erhalten vor dem Hintergrund der CoVid-19-Pandemie eine besondere Relevanz. Auch wenn die Themen nicht als direkte Reaktion darauf entwickelt wurden, sondern schon vorher gedanklich virulent waren. ⁠
Alle weiteren Ausstellungsetagen werden noch vorbereitet und auch in der aktuellen Ausstellung sind die Besuchszahlen begrenzt, denn der Schutz des Publikums und der Mitarbeitenden hat höchste Priorität.
So sind beim Betreten von Schloss Wolfsburg und in den Ausstellungsräumen während des gesamten Aufenthaltes medizinische Masken zu tragen und der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
Sofern der Inzidenzwert in der Region auf über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern steigt, ist der Besuch nur mit einer telefonischen Voranmeldung möglich. Unter der Telefonnummer 05361-281010 können Sie während der Öffnungszeiten einen Termin vereinbaren. Tagesaktuelle Informationen dazu aufwww.wolfsburg.de.

Foto: oh/Otto Felber
Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Rad Spezi

Waldmann Fleischerei & Partyservice

Tätowierbar

Wohndesign