Auf einem noch fehlenden Teilstück der Kleitschestraße in Wendschott soll die Oberfläche befestigt werden.

Auf einem noch fehlenden Teilstück der Kleitschestraße in Wendschott soll die Oberfläche befestigt werden.

Das ist das Ergebnis diverser Gespräche der Stadt Wolfsburg mit Anlieger*innen, der Ortspolitik und dem Investor der Hinterliegerbebauung an der Kleitschestraße, Günter Rippel. In der Summe haben die Gespräche dazu geführt, dass sich der Investor in einer Mitverantwortung sieht für die Ergänzung seiner Erschließung und der Beseitigung von Bauschäden an dem Straßenstück, die durch die neu erstellten Wohngebäude entstanden sind.
 
Das bisher noch unbefestigte Straßenstück soll mit einer Pflasteroberfläche versehen werden. “Ich freue mich, gemeinsam mit allen Beteiligten eine gute Lösung gefunden zu haben und bedanke mich für das Verständnis und insbesondere für die Bereitschaft von Herrn Rippel, hier im Sinne der guten Nachbarschaft in Wendschott ein weiteres Engagement vorzusehen”, erklärte Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide.
 
Mit der Befestigung der Oberfläche wird die Zuwegung aller Anlieger*innen insbesondere zu Fuß und mit dem Rad erheblich verbessert und auch der Zugang zum Niedersachsenhaus erleichtert. Dieses ist auch ein lang gehegter Wunsch des Ortsrates und der Bürgergemeinschaft Wendschott.
“Auch ich bin froh über diese einfache und pragmatische Lösung, weil damit ein langjähriges Problem endlich bereinigt werden kann und ich freue mich schon auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Ortspolitik, der Stadtverwaltung und all meinen Nachbarn in Wendschott”, bekräftigte Günter Rippel.
Die Bauausführung wird seinerseits für das Frühjahr 2021 vorgesehen.

Foto: oh/PIRO4D

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theater Wolfsburg