Vom 1. bis 3. Oktober hat das Kinderbeiratswochenende auf dem Freizeitgelände FRITZ in Stüde stattgefunden. Dabei berieten die 16 Mitglieder des neuen Kinderbeirates darüber, mit welchen Themen sie sich während ihrer Amtszeit auseinandersetzen möchten.

Der neue Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg am Kinderbeiratswochenende in Stüde.

Vom 1. bis 3. Oktober hat das Kinderbeiratswochenende auf dem Freizeitgelände FRITZ in Stüde stattgefunden. Dabei berieten die 16 Mitglieder des neuen Kinderbeirates darüber, mit welchen Themen sie sich während ihrer Amtszeit auseinandersetzen möchten.

Das städtische Kinder- und Jugendbüro hatte den neuen Kinderbeirat wie bereits in den vergangenen Jahren zu Beginn seiner Tätigkeit zu einem Übernachtungsworkshop eingeladen. Ziel war es, dass sich die Kinder untereinander besser kennenlernen und Themen sammeln, die sie innerhalb eines Jahres bearbeiten wollen.

Das Programm war aktiv und lebhaft gestaltet, sodass sich die Kinder neben den Arbeitsphasen bei Bewegungs- und Ballspielen austoben konnten. Der zweite Workshoptag stand ganz im Zeichen der partizipativen Zusammenarbeit. Die Mitglieder haben eigenverantwortlich die Planung und Zubereitung des Abendessens und die Planung und Durchführung des Abendprogramms übernommen. Sehr spannend für alle Anwesenden war die Sammlung und Festlegung der thematischen Schwerpunkte des Kinderbeirates. Die Themen des Kinderbeirates sind im Laufe der Jahre immer komplexer und vielfältiger geworden. So überraschte es nicht, dass die Kinder im Alter von neun bis dreizehn Jahren am Ende mehr als zehn Themen zusammengetragen haben, die anschließend nach Priorität bewertet wurden.

Fast alle Mitglieder wollen sich in ihren Sitzungen vertieft mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz beschäftigen. Aber auch die Digitalisierung an Schulen hat eine hohe Priorität bei den teilnehmenden Kindern. Dabei soll es vor allem auch um die technische Ausstattung der Schulen gehen. Auch der Wunsch, mit den Verantwortlichen aus der Politik ins Gespräch zu kommen, war eine weitere Priorität. Die Kinder wünschen sich eine Fahrt in den Deutschen Bundestag nach Berlin, um dort vor Ort den Wolfsburger Bundestagsabgeordneten Falko Mohrs zu treffen. Großes Interesse haben die jungen Menschen aber auch daran, ihren neuen Oberbürgermeister Dennis Weilmann in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen. Wichtig ist den Kindern im direkten Austausch, einen Einblick in ihre persönliche Lebenswelt zu geben und ihre Ideen und Vorschläge für ein noch kinderfreundlicheres Wolfsburg einzubringen. Der Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg startet bereits zum siebten Mal und richtet sich an interessierte Wolfsburger Kinder im Alter von zehn bis dreizehn Jahren. Für Fragen oder Interesse an einer Teilnahme am Kinderbeirat ist das Kinder- und Jugendbüro unter kjb@stadt.wolfsburg.de zu erreichen.

 Foto: oh/ Stadt Wolfsburg

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scharoun Theater Wolfsburg

Bestattungen

Tierwelt Königslutter