Verkehrsunfallflucht

Ein Verkehrsunfall mit vorhergehender Straßenverkehrsgefährdung und anschließender Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Donnerstagmorgen um 07.55 Uhr auf der Kreisstraße 50 bei Grasleben.

Nach bisherigem polizeilichem Kenntnisstand und Aussagen des Beteiligten befuhr ein 39 Jahre alter Kraftfahrer aus Helmstedt mit seinem Sattelzug die Kreisstraße 50 von Grasleben in Richtung Bundesstraße 244. Hinter ihm befand sich ein weißer Transporter Daimler-Benz „Sprinter“. Obwohl der Fahrzeugführer des Transporters eine Rechtskurve nicht einsehen konnte, ob sich Fahrzeuge im Gegenverkehr nähern, überholte er den Sattelzug.

Als sich nun plötzlich ein anderer Pkw im Gegenverkehr näherte, zog der Fahrer des Transporters sein Fahrzeug nach rechts und stieß seitlich gegen die Zugmaschine, um einen Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw zu verhindern. Anstatt anzuhalten und sich um die verursachten Schäden und den Austausch der Personalien zu kümmern, entfernte sich der Kleinbus unerlaubt vom Unfallort.

Möglicherweise hat der Fahrzeugführer des entgegenkommenden PKW den Zusammenstoß des Transporters mit der Zugmaschine des Sattelzuges nicht bemerkt, denn er setzte seine Fahrt ebenfalls fort. Wie hoch der angerichtete Sachschaden ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht gegen den Fahrzeugführer des Kastenwagens eingeleitet und sucht den Fahrzeugführer des entgegenkommenden PKW, sowie weitere Zeugen, die Hinweise zum dem flüchtigen weißen Transporter geben können.

Das Fahrzeug müsste an der Beifahrerseite stark beschädigt sein. Zeugen melden sich bitte bei den Ermittlern des Polizeikommissariat Helmstedt, Rufnummer 05351/521-0.

Foto: oh/Polizei Wolfsburg

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Motorland

„Motorland„