Ende 2019 wurde der Bauantrag eingereicht, in diesem Jahr startet die Sanierung. Die Wohnhochhäuser, werden revitalisiert.

Die Entwürfe für die Sanierung der Hochhäuser Don Camillo & Peppone in Detmerode.

Ende 2019 wurde der Bauantrag eingereicht, in diesem Jahr startet die Sanierung. Die Detmeroder Wahrzeichen, die Wohnhochhäuser Don Camillo und Peppone, werden umfassend revitalisiert und erhalten eine neue moderne Hülle.

Der Entwurf für die Modernisierung mit den automobil anmutenden Loggien stammt von dem kanadischen Architekten Chris Doray, der bereits Hochhausbauten weltweit realisiert hat.
Nun ist Doray am Montag, 23. März, um 18 Uhr im Alvar-Aalto-Kulturhaus in Wolfsburg zu Gast und stellt gemeinsam mit Neuland Geschäftsführer Hans-Dieter Brand seine Entwürfe vor. Außerdem erläutert der Architekt unter dem Motto “Gaining Altitude/Höhe gewinnen” seinen Blick auf die besondere Bauaufgabe Hochhaus. Der Vortragsabend von Forum Architektur und Neuland Wohnungsgesellschaft bietet die seltene Gelegenheit, den Architekten aus Vancouver selbst zu dem Projekt zu hören und Fragen zu stellen. Zu der Veranstaltung begrüßt Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide.
Mit Chris Doray gewann die Neuland Wohnungsgesellschaft einen Experten auf dem Gebiet der Hochhausarchitektur für die Revitalisierung der beiden Gebäude aus den 1960er Jahren. Doray hat unter anderem in Vancouver, Dubai und Shanghai bereits Hochhausprojekte geplant und realisiert. Im Rahmen des Vortragsabends stellt er unter anderem gemeinsam mit Hans-Dieter Brand das Revitalisierungsprojekt für Don Camillo und Peppone vor.
Konstruktive und gestalterische Fragestellungen sind für Chris Doray nicht ausschließlich bestimmend. Beim Nachdenken über das Leben in der Vertikalen spielen auch Überlegungen zum gesellschaftlichen Wandel und zu sozialen und nachhaltigen Lösungen eine Rolle, die Doray an diesem Abend erläutern wird.
Für die beiden 13- und 23-geschossigen Hochhäuser in Detmerode hat Doray eine Fassade aus Metallelementen entworfen, die vor den bestehenden Rohbau gestellt wird und so den Wohnraum erweitert. Durch diese Sanierung können nicht nur zwei prägende Hochpunkte Stadtbild bestehen bleiben. Der Erhalt des Rohbaus spart auch sogenannte “graue Energie”, weil der Aufwand für Abbruch und Entsorgung sowie für Produktion, Transport und Aufbau von neuem Baumaterial entfällt. Gleichzeitig werden eine Eingangssituation und neugestalteter Freiraum geschaffen.
Der Vortrag von Chris Doray wird in englischer Sprache gehalten. Die Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung per E-Mail anforum.architektur@stadt.wolfsburg.deoder telefonisch über die Service-Nummer 115 wird gebeten.
Foto:oh/Neuland Wohnungsgesellschaft, Copyright Chris Doray Studio Inc..

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge CityLife!

Rad Spezi

Stellenangebot

Automobiles