Wolfsburg wurde als eine von 216 Host Towns (Gastgeberstädten) für die 2023 stattfindenden Special Olympics World Games (SOWG) ausgewählt.

Wolfsburg wurde als eine von 216 Host Towns (Gastgeberstädten) für die 2023 stattfindenden Special Olympics World Games (SOWG) ausgewählt – der weltweit größten inklusiven Sportveranstaltung.

Die von Wolfsburg eingereichte Bewerbung hat die Jury aus Athlet*innen, Mitgliedern aus den Landesverbänden sowie Mitarbeitenden aus dem Organisationskomitee überzeugt. Eine Rolle spielten Motivation und Ideen der Kommune, aber auch praktische Gründe wie Reisezeiten und -wege.
Als Host Town wird Wolfsburg vor dem Sportereignis eine internationale Delegation aus Athlet*innen und deren Angehörigen vom 12. bis 15. Juni 2023 empfangen. Die Delegation lernt Land, Leute, Sprache sowie regionale Besonderheiten kennen.
Teil des von Wolfsburg eingereichten Konzeptes ist es, die Teilnahme an den SOWG 2023 als Auftakt für mehr Maßnahmen rund um Inklusion zu nutzen und mit zahlreichen Partnereinrichtungen ein gemeinsames, jährlich stattfindendes Fest der Inklusion auf die Beine zu stellen. Von den Host Towns soll ein Aufbruch für mehr Teilhabe und Anerkennung von Menschen mit Behinderung ausgehen. Ihre Sichtbarkeit und gleichberechtigte Partizipation ist der Antrieb für das Engagement der Städte, Gemeinden und Landkreise in den Regionen der Republik.
„Es ist eine tolle Nachricht, dass Wolfsburg als Host Town für die Special Olympics World Games ausgewählt wurde“, freut sich Dennis Weilmann, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg. „Teil dieses deutschlandweiten Ereignisses zu sein und internationale Sportlerinnen und Sportler empfangen zu dürfen, bedeutet uns sehr viel. Es geht darum, über den Sport hinaus die Wahrnehmung von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Blick zu haben und uns als gastfreundliche Stadt für alle Menschen zu positionieren.“
„Die Special Olympics World Games setzen ein weltweites Zeichen für Inklusion und Teilhabe – wir sind sehr dankbar, dass wir daran mitwirken können“, erklärt Monika Müller, Dezernentin für Soziales, Gesundheit, Klinikum und Sport. „Die entstehenden Netzwerke werden uns als Stadt voranbringen, dem Thema Teilhabe Sichtbarkeit verschaffen und positive Impulse für unser Zusammenleben mit und ohne Behinderung bewirken.“
Die Special Olympics World Games selbst werden vom 17. bis 25. Juni 2023 in Berlin stattfinden. Tausende Athlet*innen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung werden dort in 26 Sportarten und zwei Demonstrationssportarten antreten.

Foto: oh/ErikSmit

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Fahrrad Berger

Gastroservice

Tierbestatter

Freier Redner

Bestattungen