Wolfsburg partizipiert an Förderprogramm des Landes Qualitative Weiterentwicklung der städtischen Ganztagsgrundschulen.

Beispielhafte Ausstattung eines Makerspaces in einer Ganztagsgrundschule.

Wolfsburg partizipiert an Förderprogramm des Landes Qualitative Weiterentwicklung der städtischen Ganztagsgrundschulen durch „MakerSpaces“ und Förderungen für Ganztagsräumlichkeiten.

Im Rahmen des Förderprogramms zum beschleunigten Ausbau der Infrastruktur an Ganztagssschulen wird die Stadt Wolfsburg 162.000 Euro vom Land Niedersachsen erhalten. Weitere Anträge befinden sich derzeit noch in Prüfung. Diese Förderung dient der ganztägigen Bildung an den Wolfsburger Grundschulstandorten. Neben infrastrukturellen Maßnahmen für die Gestaltung der Räumlichkeiten wurden noch weitere Fördermittel bewilligt für “MakerSpaces”, die der digitalen Bildung und Medienkompetenz der Kinder dienen.
MakerSpaces sind aus mehreren Gründen ideale Orte der Kreativitätsentfaltung: Konstruieren, Programmieren und Kommunizieren verschmelzen, bisher getrennte Denkrichtungen fließen zusammen und ermöglichen damit gänzlich neue Perspektiven – ein wesentlicher Katalysator für die Entwicklung origineller Ideen. Gleichzeitig sind MakerSpaces Orte des Ausprobierens. Pläne werden in Selbstlernprozessen umgesetzt, dabei kommt es zu Erfolgen und oft auch zu unvorhergesehenen Problemen, die wiederum mit neuen Ideen gelöst werden müssen.
 
Stadträtin Iris Bothe dazu: “‘Digitale Mündigkeit’ ist für das Leben von Kindern und Jugendlichen in der zukünftigen Gesellschaft eine wichtige Voraussetzung. In unserer Strategie Bildung Digital haben wir das Ziel, möglichst viel Raum für konkrete Projekte vor Ort zu schaffen und umzusetzen. Daher unterstützt uns das Programm des Landes Niedersachsen sehr gut in diesem Vorhaben. Ich bin froh, dass wir an dem Programm des Landes Niedersachsen partizipieren können.”
Profitieren werden die Grundschule Heidgarten, die Regenbogengrundschule, die Bunte Grundschule, die Grundschule Fallersleben, die Grundschule am Wohltberg und die Laagberg Grundschule. Die MakerSpaces setzen sich aus verschiedenen digitalen Geräten zusammen. Schon die Schulanfänger*innen lernen mit dem Bluebot erstes Programmieren, tüfteln und basteln später im Team mit anderen Schüler*innen mit Kleinstcomputern, die sich z.B. in Autos, Alarmanlagen oder Minispiele verwandeln. Film AGs werden durch den Einsatz von Tablets und Greenscreens kreativ erweitert und bieten ganz neue Möglichkeiten, sich mit der digitalen Lebenswelt der Kinder auseinanderzusetzen. An der Laagbergschule Schule, deren Ganztag in städtischer Trägerschaft ist, werden die Angebote des “MakerSpaces” bereits in den Alltag integriert.
“Die Vielfältigkeit der Möglichkeiten des Programmierens bietet jedem Kind Anreize und Erfolgserlebnisse, sodass jedes Schulalter und jede Persönlichkeit integriert werden kann”, sagt Marion Brochmann, Mitarbeiterin der Abteilung Ganztag und Schulbegleitung des Geschäftsbereichs Schule an der Laagbergschule.
Bildnachweis: oh/Stadt Wolfsburg
Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theater Wolfsburg