Plattform

Oberbürgermeister Dennis Weilmann und Stadträtin Iris Bothe.

Digitale Plattform für Bildung, Freizeit und Beratung

Die Stadt Wolfsburg bringt mir der Wolfsburger Lupe eine zentrale Plattform für alle Angebote in den Bereichen Bildung, Freizeit und Beratung an den Start. Die Wolfsburger Lupe hat das Ziel, die zahlreichen Angebote von verschiedenen Wolfsburger Anbietenden als zentrale Anlaufstelle zu bündeln und übersichtlich darzustellen. Das Angebot ist für Nutzer*innen und Anbietende kostenlos.
„Wir haben in Wolfsburg viele tolle Bildungsangebote von unterschiedlichsten Anbietern und werden diesen mit der Wolfsburger Lupe nun eine zentrale Plattform geben. Die Wolfsburgerinnen und Wolfsburger können die Angebote dort schnell und einfach abrufen“, sagt Dennis Weilmann, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg. „Die Wolfsburger Lupe ist ein weiterer Baustein des Modellprojekts Smart Cities und somit ein Teil der Strategie Wolfsburgs auf dem Weg zur digitalen Stadt.“

 

Dazu bietet die Wolfsburger Lupe eine nutzerfreundliche Suchfunktion. Nutzer*innen können sowohl gezielt nach bestimmten Angeboten suchen, als auch über eine Karte die Angebote in der direkten Umgebung erkunden. Dabei ist die Wolfsburger Lupe niedrigschwellig, barrierefrei und intuitiv zu nutzen. Um so vielen Menschen wie möglich die Nutzung der Plattform zu ermöglichen, stehen alle Informationen in zehn verschiedenen Sprachen zur Verfügung.
„Mit der Wolfsburger Lupe tragen wir nachhaltig zu mehr Übersichtlichkeit und mehr Transparenz in der Wolfsburger Bildungslandschaft bei. Die Plattform bietet fundierte Bildungs-, Beratungs- und Freizeitangebote, Informationen über Kitas und Schulen, Tipps und vieles mehr“, sagt Iris Bothe, Dezernentin für Jugend, Bildung und Integration. „Die Lupe hilft nicht nur den Wolfsburger*innen dabei, Angebote schnell und einfach zu finden, sondern sie gibt uns als Stadt auch die Möglichkeit zu schauen, ob es noch Bedarf an weiteren Angeboten gibt. So können wir gezielt nachsteuern.“

 

Zudem sind auch Anbieter*innen aus den Bereichen Freizeit, Bildung und Beratung aufgerufen, ihre Angebote in der Wolfsburger Lupe zu präsentieren. Dazu gibt es einen einfachen Anbieter-Login, der nach kurzem Registrierungsprozess das Einstellen eigener Angebote auf der Online-Plattform kostenlos ermöglicht. Die Wolfsburger Lupe ist ab sofort online unter wolfsburgerlupe.de sowie im Play Store und im App Store zu finden.

 

Fotos: oh/Stadt Wolfsburg
Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Tierbestatter

BadeLand Wolfsburg

Freier Redner

Bestattungen