Nahmen die Enzos in Beschlag: (von links) Oberbürgermeister Dennis Weilmann, Jens Hofschröer (WMG), Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide, Ortsbürgermeister Erich Schubert und Otmar Böhmer (Kunstmuseum).

Besondere Sitzmöbel sollen das Kulturquartier in der Innenstadt unverwechselbar machen

Besondere Sitzmöbel sollen das Kulturquartier in der Innenstadt unverwechselbar machen und die Aufenthaltsqualität erhöhen. Dazu wurden jetzt auf dem Hollerplatz in direkter Nähe zum Kunstmuseum zwölf bunte sogenannte Enzos, Sitz- und Liegemöbel aus Polyethylen, aufgestellt. Sie ergänzen das mobile Grün entlang der Porschestraße und die Spielboxen am Nordkopf. Alles ist Bestandteil Sofortprogrammes Perspektive Innenstadt, dass die Stadt gemeinsam mit der Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) aktuell umsetzt.

„Die Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt und Entwicklung der Porschestraße ist eines der zentralen Themen in unserer Stadt. Mit den einzigartigen Enzos werden wir den Bereich rund um den Hollerplatz erheblich aufwerten und den Wolfsburgerinnen und Wolfsburgern einen neuen Ort zum Verweilen schaffen“, unterstreicht Oberbürgermeister Dennis Weilmann. Die Enzos sind eine Weiterentwicklung der Enzis, die das Wiener Museumquartier seit fast 20 Jahren zum öffentlichen Wohnzimmer machen. Die knallbunten Möbel sollen nun auch die südliche Porschestraße bereichern. Dort bilden die Kultureinrichtungen wie Kunstmuseum, Alvar-Aalto-Kulturhaus, Planetarium, CongressPark sowie Scharoun-Theater einen Anziehungspunkt. Sie haben sich unlängst mit weiteren Partnern zum Kulturquartier zusammengeschlossen und werben mit der Giraffen-Skulptur von Sina Heffner für den durch Kunst und Kultur geprägten Ort.

Die auffälligen Sitz- und Liegemöbel, die selber Kunstobjekte sind, sollen nun zusammen mit mobilem Grün den Aufenthalt der Menschen verlängern. „Für das Kunstmuseum, wie auch die Partner-Institutionen im Verein kulturquartier kann ich die Initiative der Stadt nur begrüßen. Die große Fläche erhält eine Attraktion und wir werden unsere Bemühungen um eine Aufwertung des Quartiers durch Kunst und Kultur in Verbindung mit künftigen Förderprogrammen verstärkt fortsetzen“, bekräftigt Otmar Böhmer, Geschäftsführer Kunstmuseum Wolfsburg und Vorsitzender des Vereins kulturquartier-Wolfsburg. Ob die entlang der Porschestraße kurzfristig aufgestellten mobilen grünen Elemente, Spielboxen und Möbel den Bürger*innen gefallen, soll anhand einer online-Beteiligung und Evaluation überprüft werden. „Innerhalb kürzester Zeit haben wir ein vielfältiges, breit gefächertes Vorhabenpaket geschnürt und das Sofortprogramm genutzt, um auch mal etwas auszuprobieren. Nun müssen sich die Elemente im Alltag bewähren. Wir sind gespannt auf die Rückmeldungen aus der Bürgerschaft“, erläutert Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide.

Auf den Seiten des Bürgerbüros mitWirkung unter www.wolfsburg.de/erste-massnahmen-innenstadt lassen sich die aufgestellten Elemente bis Mitte September bewerten. Noch komfortabler ist die Bewertung per Handy vor dem jeweiligen Objekt in der Porschestraße möglich. Hier leiten Bodenaufkleber mit jeweiligem QR-Code direkt zur Abstimmung für das einzelne Element.

Foto: WMG Wolfsburg

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gastroservice

Tierbestatter

Freier Redner

Bestattungen