Donnerstag, November 30Nachrichten rund um Wolfsburg
Shadow

United we sing! – Musik verbindet!

Großes Abschlusskonzert

des 1. Interkulturellen Kultur- und Choraustauschs 2023 Deutschland – Südafrika am 21. Dezember 2023 im großen Saal des Scharoun Theaters.

Musik ist eine der Weltsprachen, die Menschen im gemeinsamen Musizieren miteinander verbindet, das Blickfeld unmittelbar erweitert und dadurch gegenseitiges Verständnis schafft! Ein internationaler Kulturaustausch erlaubt es, andere Lebenswelten und Kulturen kennenzulernen, wertzuschätzen und ihnen mit Respekt zu begegnen – dies ist die wichtigste Grundlage für ein friedvolles Zusammenleben! Im Rahmen des großangelegten Kultur- und Choraustauschs 2023 „United we sing“ zwischen der Stadt Wolfsburg und der Region Underberg/Himeville in Südafrika haben jeweils 15 Schüler:innen die einmalige Chance, sich im gemeinsamen Singen kennenzulernen und Gemeinsamkeiten, Unterschiede, ihr Erbe und ihre gemeinsame Zukunft in der Welt von Morgen zu entdecken. Die Idee zu diesem Projekt kam vom Scharoun Theater Wolfsburg: Es passt zur bunten Stadt Wolfsburg und auch zur multikulturellen Region, Schüler:innen mittels Musik die Chance zur interkulturellen Weiterbildung zu geben. Genau deswegen hat sich Wolfsburgs Oberbürgermeister Dennis Weilmann als Schirmherr dieser Veranstaltung zur Verfügung gestellt. In einem durch die gegenseitigen Besuche geprägten Umfeld, durch zahlreiche Workshops zum Verstehen der Kulturen und des Erbes und durch das gemeinsame Üben ist es der musikalischen Leitung gelungen, darauf ein einfaches und dadurch bis in den letzten Winkel von Herz und Seele vordringendes Bühnenprogramm auf die Beine zu stellen, das im Rahmen des Gegenbesuchs der afrikanischen Jugendlichen als Sonderveranstaltung im Rahmen der 50. Jubiläums-Spielzeit mit einem großen Abschlusskonzert am 21. Dezember im Scharoun Theater Wolfsburg gipfeln wird.

Mit der Gründung des Projektchores unter Leitung von Frau Dr. Brigitta Ritter im Februar 2023 an der Neuen Schule Wolfsburg begann der künstlerische Teil dieses ambitionierten Vorhabens, in der der BE YOUR OWN HERO e.V. seit 20 Jahren ehrenamtlichen engagiert ist, konkret und ernsthaft Gestalt anzunehmen. Das Ziel war klar definiert: 15 südafrikanische Jugendliche aus dem Waisenhaus „Clouds of Hope“ in Himeville/Underberg treffen zweimal mit 15 Jugendlichen aus Wolfsburg zusammen. Die Jugendlichen sollten im Medium der Musik ihre landeseigenen Kulturen, Traditionen und Werte kennenlernen, austauschen und darin ein Verständnis historisch gewachsener Strukturen erfahren, denn beide Länder haben leidvolle Trennungen überwunden – wir die künstliche Grenze zwischen DDR und BRD, und Südafrika die Rassentrennung während der Apartheid. Die Kraft der Musik, vor allem der jetzt gemeinsam gesungenen, soll Samen der Hoffnung auf eine ethisch humanere Zukunft legen. Im Oktober war es dann soweit: Der deutsche Chor trat zuerst die große Reise an und traf in Himeville den südafrikanischen Partnerchor (Leitung: Monique Jonker). Die Theaterübungen lösten unmittelbar das anfänglich scheue Fremdeln, und im Spiel entstanden sofort menschliche Nähe und Vertrauen. In den folgenden Tagen standen neben einem reichen Ausflugsprogramm, das die Landeskultur erschloss, intensive gemeinsame Chorproben auf der Tagesordnung. Die Wolfsburger:innen brachten die deutsche Singkultur ein und erlernten im Wechsel vier Zulu-Lieder. Als Abschluss stand auch hier ein Konzert an, bei dem der zusammengewachsene Chor bereits immens überzeugen konnte.

So übte der deutsche Chor, dem letztlich 14 Schüler:innen von vier Wolfsburger Schulen ab dem 10. Jahrgang angehören, englische Gospels und deutsche Volksliedsätze, und der südafrikanische Chor folgte seiner Zulu-Liedtradition. Das so entstandene Konzertprogramm in deutscher, englischer und Zulu-Sprache wird während der Dezember-Proben passend zur Jahreszeit nicht nur um entsprechende Weihnachtslieder ergänzt: als Welturaufführung wird die neue Hymne zum Projekt erklingen, mit deren Komposition der italienische Komponist Girolamo Deraco, mit dem die Neue Schule schon früher zusammengearbeitet hat, eigens beauftragt wurde. Auf der Grundlage von Texten, die die Jugendlichen während des Südafrika- Aufenthaltes geschrieben haben, ist ein Chorstück mit Streicherbegleitung, Klarinette, Trompete und Posaune entstanden, das von Instrumentalist:innen der Neuen Schule und des Musik-Leistungskurses (Stadtschiene) präsentiert wird.

Unter der musikalischen Leitung von Frau Dr. Brigitta Ritter und der künstlerischen Gesamtgestaltung durch den israelisch-italienischen Musiker und Regisseur Eyal Lerner, der bereits für das Erinnerungsprojekt MEMORIA 2020 verantwortlich zeigte, werden die rund 60 Mitwirkenden am 21. Dezember im Scharoun Theater das Ergebnis ihres Dialoges in einer fulminanten und energiegeladenen Konzertshow mit theatralen, narrativen und musikalischen Elementen zu einem bunten Gesamtbogen verbinden und dabei Werte und Themen wie Diversität, Humanität, Jugend und Hoffnung musikalisch zelebrieren – UNITED WE SING!

Zu den Organisatoren:

Internationalität und Kultur sind zwei der fünf Bildungsschwerpunkte der 2008 gegründeten Neuen Schule Wolfsburg. Vielfältig und langjährig sind die Kooperationen zischen der Neuen Schule und dem Scharoun Theater, zuletzt im gemeinsamen Erinnerungsprojekt „Memoria“ 2020. Das Scharoun Theater als Initiator des Projektes schätzt den Wert kultureller Bildung als Instrument der Befähigung und der persönlichen Entwicklung gerade für junge Menschen. Das Theater als „Ort“ des Zusammentreffens für unterschiedliche Menschen hat insbesondere die Aufgabe, in die Zivilgesellschaft hineinzuwirken und sie zu stärken. Der Verein BE YOUR OWN HERO e.V. wurde 2006 mit der Vision „Wir schenken einer Region die Zukunft ihrer Kinder!“ gegründet. Seitdem hat der Verein in fast 20 Jahren ein Öko-System in der Region Underberg/ Himeville geschaffen, in der die Zukunftsgestaltung für alle benachteiligten Kinder möglich ist. Musik,
Traditionspflege und Kulturangebote sind fester Bestandteil dieses Wirkens, der sich im Chorprojekt 2023 manifestiert und alle 2-3 Jahre verstetigen soll. Nur durch die Unterstützung der Stadt Wolfsburg sowie zahlreicher Institutionen und Unternehmen der Region war es möglich, dieses groß angelegte Projekt auf die Beine zu stellen. (Stadt Wolfsburg, Theaterring Wolfsburg e.V., Scharoun Theater Wolfsburg, IGM Wolfsburg, BE YOUR OWN HERO e.V., NEULAND Stiftung Wolfsburg, AUTOSTADT, Internationaler Freundeskreis Wolfsburg, Die Automeile Wolfsburg, brainartist GmbH, Ostfalia Hochschule, VfL Wolfsburg GmbH, Neue Schule Wolfsburg)

Fotos: oh/Veranstalter